Navigation

Dienstag, 10. April 2018

Blogtour: Der Fluch des Rhododendrons: Paula und der Pakt - Die Frauen


Tag 2: Die Vorgängerinnen von Paula


Einen wunderschönen guten Morgen und herzlich Willkommen zum zweiten Tag unserer Blogtour zu "Der Fluch des Rhododendrons: Paula und der Pakt" von Barbara A. Ropertz. 
Gestern konntet ihr bei Stefanie von Leseengels Bücherblog einen Einblick in das Buch und die Fortsetzung bekommen, morgen erwartet euch Vanessa auf Buchtempel mit einem Autoreninterview.

Ich möchte euch heute die Frauen vorstellen, denen der "Hexentobel" vor Paula gehört hat und deren Erbe sie nun verstehen lernen und tragen muss. Vielleicht sogar ihren eigenen Fluch wirken muss, um jemanden zu retten, der unschuldig ist. 



Mit dem Vertrag als neue Hüterin des "Hexentobels" erhält Paula drei Briefe, auf denen Namen stehen und für einen von ihnen muss sie sich entscheiden. Nur, wenn sie auf die Spur der Frauen kommt und deren Geheimnisse und ihr Leben lüftet, kann sie für sich Lehren ziehen und wird vielleicht eine würdige Nachfolgerin und Hüterin des Tobels werden. 

Paulas erste Wahl fällt auf den Brief mit "Bernadette". Sie ist die erste Frau, die Briefe an ihre Tochter geschrieben hat und damit die Ereignisse auf dem Tobel aufzeichnete, denn sie waren mehr als nur magisch. Doch der Hexentobel an sich ist viel älter als Bernadette, er war schon immer da und lag seit jeher in der Hand einer Frau.
Bernadette ist eigentlich eine Frau von Adel, muss aber fliehen, als im Kloster raus kommt, dass sie schwanger ist und sie weiß, dass ihr Onkel - ihr Vormund - ihr nicht helfen wird. Entweder stirbt sie den langsamen Tod durch Verhungern oder noch schlimmeres, oder aber sie nimmt ihren Mut zusammen und flieht.
Und genau das tut sie. Sie flieht und findet den Hexentobel versteckt in einem Wald und lässt sich dort nieder. Sie meidet das Dorf in der Nähe, stattdessen bleibt sie lieber für sich und findet im Tobel ihr neues Zuhause, sowie in den Pflanzen und Tieren Freunde. Der Rhododendron ist schon lange ein Teil des Tobels und wie mir scheint die Älteste Pflanze, den sie ist mächtig und unaufhaltsam.
Als Bernadette einer Frau bei deren Niederkunft hilft, weil es mitten im Wald geschieht, sprechen sich ihre Heilkundekräfte und die Geburtshilfe unter den Frauen herum und so kommt sie zu Ansehen, auch wenn die Männer eher skeptisch sind.

Bernadette bringt ihre Tochter Elisabeth zur Welt und diese wächst mit den Pflanzen und Tieren im Tobel auf, sieht, wie ihre Mutter mit den Geistern von ihnen redet und hat ein unglaubliches Vertrauen zu den Geschöpfen. Besonders die neue Wächterin, die Bernadette einpflanzt, die Eiche, wächst mit ihr und damit der Fluch, den Bernadette einwebte. 

Ist Bernadette eine lebensfrohe, strahlende Persönlichkeit, wie die Sonne, so ist ihre Tochter kühl und sanft wie der Mond. 

Als Bernadette stirbt, übernimmt Elisabeth den Tobel, er geht sozusagen auf sie über, denn es ist ihr Erbe und ihre Heimat. Doch auch Elisabeth muss feststellen, dass die wirksamen Flüche dieses Hexentobels noch lange nicht an Kraft verloren haben, stattdessen nehmen sie mit jeder Hüterin und der Zeit, die vergeht, zu, wachsen, werden stärker, je mehr sie ihre Wurzeln ausbreiten. 

Nach einem Vorfall beschließt Elisabeth den Tobel zu verlassen, denn es ist ihr nicht mehr möglich, dort in Frieden zu leben, obwohl sie den Pflanzen verziehen hat, dass sie ihr den wichtigsten Menschen nahmen. Doch ein erneuter Vorfall bringt den Tobel gegen sie auf und sie beschließt, dass dieser ruhen muss, um die Kräfte wieder zu entspannen. 
An einem normalen Tag geht sie, benimmt sich davor jedoch wie immer, und kehrt nicht mehr zurück. 

Paulas Spur verliert sich und auch Elisabeths Tochter kann sie nicht ausfindig machen, erst mit Johanna kommt der Faden wieder auf und der Tobel zurück zum Leben. Was dazwischen geschah, kann Paula nicht herausfinden und vielleicht war es auch nie ihre Bestimmung, diese Geschehnisse aufzudecken. 

Johanna ist eine verheiratete Frau und hat bereits eine Tochter, als ihr ihr Erbe unterbreitet wird. Ihr Mann Karl ist wenig begeistert davon und verlangt von seiner Frau, dass sie ihm das Grundstück überschreibt, aber der Hexentobel war seit jeher in Frauenhänden und es sollte sich auch nicht ändern. Johanna weigert sich und bei ihrer Besichtigung des Tobels wird ihr Mann angegriffen. Seine Hand wird verletzt, so schwer, dass er sie nie wieder richtig benutzen kann.
Von Jahr zu Jahr wird Karl immer gemeiner und niederträchtiger, beginnt Johanna zu schlagen und ignoriert seine kleine Tochter Agnes, denn nur sein Sohn, der Stammhalter, ist ihm wichtig, doch der Junge entspricht nicht dem, was Karl sich wünscht.
Doch der Tobel ist ein gutes Versteck für Johanna und es ist das Einzige, was ihr alleine gehört. Sie alleine bestimmt darüber und will nur eines: Ihre Kinder und sich in Sicherheit wissen. Als sie ihren Fluch dem Tobel übergibt, ahnt sie dabei jedoch nicht, welche Auswirkungen das haben wird, oder doch und sie sind ihr egal? 

Doch was man sagen kann ist, dass jede der Frauen den sagenumwobenen Hexentobel mitgestaltet hat, mit ihrer Persönlichkeit, ihren Wünschen, ihren Sehnsüchten, ihren Ängsten und ihren Flüchen. Flüchen, die zum Beschützen und zum Strafen gedacht sind. Flüche, die selbst über Jahrhunderte noch aktiv sind.

Kann sich Paula da selbst finden und die Prüfung des Tobels bestehen, um vollständig das Erbe antreten zu können oder wird sie scheitern?

**************

Natürlich gibt es noch mehr über die Frauen zu erfahren, die ich euch hier vorgestellt habe. Es sind nur grob umrissene Skizzen, im Buch selbst erfährt man mehr über sie. Ich hoffe, ich konnte euch neugierig machen und jetzt kommen wir zum Gewinnspiel.

Gewinnspiel:


1. Preis - 1 signiertes Print
2. Preis - 1 E-Book im Wunschformat
3. Preis - 1 signiertes Lesezeichen

Verratet mir, was euer erster Eindruck jetzt von den Frauen ist und ob ihr euch auf die Suche wie Paula begeben würdet.


Teilnahmebedingungen:

Die Teilnahme an dem Gewinnspiel ist ab einem Alter von 18 Jahren möglich. Falls Du unter 18 Jahre alt sein solltest, ist eine Teilnahme nur mit Erlaubnis des Erziehungs-/Sorgeberichtigten möglich.
Der Versand der Gewinne erfolgt nur innerhalb Deutschland, Österreich und Schweiz, wobei der Rechtsweg hier ausgeschlossen ist. Für den Postversand wird keinerlei Haftung übernommen.
Eine Barauszahlung der Gewinne ist leider nicht möglich.
Als Teilnehmer erklärt man sich einverstanden, dass die Adresse an die Autorin/ an den Autor oder an den Verlag im Gewinnfall übersendet werden darf und man als Gewinner öffentlich genannt werden darf.
Jede teilnahmeberechtigte Person darf einmal pro Tag an dem Gewinnspiel teilnehmen. Mehrfachbewerbungen durch verschiedene Vornamen, Nachnamen, Emailadressen oder einem Pseudonym sind unzulässig und werden bei der Auslosung ausgeschlossen.
Das Gewinnspiel wird von CP - Ideenwelt organisiert.
Das Gewinnspiel wird von Facebook nicht unterstützt und steht in keiner Verbindung zu Facebook.
Sollte der Gewinner sich im Gewinnfall nach Bekanntgabe innerhalb von 7 Tagen nicht bei CP-Ideenwelt melden, rückt ein neuer Gewinner nach und man hat keinen Anspruch mehr auf seinen Gewinn.
Das Gewinnspiel endet am 13.4.2018 um 23:59 Uhr.



Kommentare:

  1. Hi...
    Ich finde keine Frage zum Gewinnspiel. Aber was ich hier dazu schreiben möchte, das ist ein wirklich guter und interessanter Beitrag. Das macht wirklich Lust auf mehr. Und schon in deiner Erzählung liegt eine gewisse Spannung, die man erfahren möchte. Bin morgen wieder mit euch auf Tour und freu mich, wie es wohl weiter geht.
    LG Alex

    AntwortenLöschen
  2. Mein erster Eindruck ist sehr positiv, ich finde sie allesamt sehr facettenreich.
    Auf solch eine Suche würde ich mich auch bewegen.

    Liebe Grüße,
    Daniela

    AntwortenLöschen
  3. Hallo,
    Ich würde mich auf eine solche Suche begeben, da ich Mysterien schon immer geliebt habe und dies ein großes ist. Desweiteren finde ich die Frauen sehr unterschiedlich und Facetten reich.

    AntwortenLöschen

Mit dem "Klick" auf veröffentlichen, speichert diese Website deinen Usernamen, deinen Kommentartext und den Zeitstempel, sowie eventuell die IP Adresse deines Kommentars. Mit dem Abschicken des Kommmentars hast du von der Datenschutzerklärung Kenntnis genommen. Weitere Informationen findest du hier: Datenschutzerklärung von google