Navigation

Montag, 26. Februar 2018

Kontaktaufnahme





Autor: Sonja Bethke-Jehle
Titel: Kontaktaufnahme
Seitenanzahl: 272 Seiten
Verlag: Books on Demand
Preis: € 0,99& € 9,99
Print/eBook: eBook & Taschenbuch
Link zum Buch:

*Rezensionsexemplar







Klappentext 

Sechs Personen. Vier Kontinente. Eine Verbindung. Kontaktaufnahme.
Eine Astrobiologin in den USA entdeckt einen vielversprechenden Planeten, auf dem Wasser und möglicherweise auch außerirdisches Leben existieren könnten. Ein katholischer Pfarrer auf einer Nordseeinsel fühlt sich von einer Buddhistin angezogen, zögert jedoch, seine Gefühle zuzulassen. Eine Ärztin in Nigeria wird trotz Unfruchtbarkeit unverhofft schwanger. Ein schwuler Soldat beginnt während eines Auslandseinsatzes in Afghanistan eine Affäre mit einem Einheimischen, obwohl Homosexualität dort unter Strafe steht. Ein ehemaliger Maurer hadert mit seiner Berufsunfähigkeit, seit er im Rollstuhl sitzt. Ein Gefängnisinsasse hat Angst, nach der Entlassung wieder in sein Heimatdorf zurückzukehren, wo jeder ihn und seine Tat kennt.
Diese sechs Personen kommen sich immer näher, obwohl sie scheinbar nichts verbindet. Doch vielleicht können sie etwas voneinander lernen?

Meine Meinung

Sechs Personen auf vier Kontinenten, die unterschiedlicher gar nicht sein könnten, aber die eine Verbindung scheinbar miteinander vereint. Eine Astrobiologin in den USA, die einen vielversprechenden Planeten entdeckt, ein katholischer Pfarrer auf einer Nordseeinsel, der sich von einer Buddhistin angezogen fühlt, eine Ärztin in Nigeria, dich trotz Unfruchtbarkeit schwanger wird, ein schwuler Soldat in Afghanistan, ein ehemaliger Maurer der im Rollstuhl sitzt und ein Gefängnisinsasse der Angst vor seiner Entlassung hat.
Obwohl sie sich nicht kennen, kommen sie sich immer näher, obwohl sie offenbar nichts verbindet, doch stimmt das wirklich? Und können sie vielleicht sogar noch etwas voneinander lernen?
Ein Buch, das mich schon rein durch die Beschreibung in den Bann gezogen hat und das ich nur deswegen unbedingt lesen musste. Eine Geschichte über sechs verschiedene Personen, die scheinbar mehr verbindet, als sie bisher noch erahnen können. Auch das Cover hat mir von Anfang an zu gesagt. Es ist richtig schön, einzigartig und beschreibt für mich eigentlich am Besten, um was es in diesem Buch eigentlich geht.
Immer wieder wechselt die Autorin zwischen den Charakteren hin und her und auch wenn mir die Geschichte bei ein paar Personen wie auch zum Beispiel bei der Ärztin in Nigeria etwas sehr langatmig vorgekommen ist, so hat es mir sehr gut gefallen und ich finde, dass man gerade so einen sehr guten Einblick in die Personen bekommt, sie näher kennenlernt und sie eine gewisse Charaktertiefe erhalten, die man sonst in einen Roman gar nicht erhält. Man kann sich in die Personen sehr gut hineinversetzen und fühlt mit ihnen mit.
Ganz besonders gefallen haben mir die Geschichte des Gefängnisinsassen, der Maurer im Rolllstuhl sowie der Pfarrer.
Der Schreibstil der Autorin hat mir sehr gut gefallen, er ist anders als anderer Autoren, er sticht heraus und ich finde auch, dass er einzigartig ist. Für mich war das Buch angenehm und flüssig zu lesen und ich hatte ein richtig tolles Lesevergnügen.
Was mir ein den Geschichten ganz besonders gefallen hat ist auch, dass es tatsächlich aus dem Leben gegriffen ist, beschreibt, wie menschlich ein jeder von uns ist, dass wir alle auch mal Fehler machen, wir alle nicht perfekt sind und jeder Gefühle hat, die man nicht einfach so ausschalten kann. Ich denke, man kann sich in fast jedem dieser Personen auf die eine oder andere Art und Weise wieder finden und kann somit erst recht mit diesen Personen mitfühlen. Sehr viele Situationen kamen mir sehr bekannt vor. Es sind Gefühle, Wünsche und Ängste, die beschrieben werden, mit denen wir eigentlich tagtäglich konfrontiert werden, wir selbst zurückstecken um nicht aus dem allgemeinen Schema auszubrechen und eventuell um Außenseiter mutieren könnten. Vielleicht auch Ängste, die uns daran hindern, dass wir unser Leben leben, weil sie uns behindern, aber wir vielleicht auch einfach zu ängstlich oder zu stolz sind, um diese Ängste zuzugeben und mit anderen zu teilen, damit sie uns nicht mehr behindern und wir mit neuem Vertrauen unser Leben weiter leben können.

Fazit 

Ein richtig tolles und außergewöhnliches Buch mit so viel Bedeutung darin, das mir auch sehr viel Freude beim Lesen bereitet hat. Es ist ein außergewöhnlicher Schreibstil und die Autorin hat es auch tatsächlich geschafft, bei den Charakteren schön in die Tiefe zu gehen. Mir hat es wirklich sehr gut gefallen, ich finde, dass sie das Potential der Geschichte sehr gut ausgeschöpft hat und kann dieses Buch wirklich jedem nur ans Herz legen.



Spannungsbogen:
Charaktertiefe:
Schreibstil:








Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Mit dem "Klick" auf veröffentlichen, speichert diese Website deinen Usernamen, deinen Kommentartext und den Zeitstempel, sowie eventuell die IP Adresse deines Kommentars. Mit dem Abschicken des Kommmentars hast du von der Datenschutzerklärung Kenntnis genommen. Weitere Informationen findest du hier: Datenschutzerklärung von google