Navigation

Sonntag, 7. Januar 2018

Killer trinken keine Honigmilch

Copyright: Anna Simon
Autor: Anna Simon
Titel: Killer trinken keine Honigmilch
Seitenanzahl: 292 Seiten
Verlag: Selfpublisher
ISBN: 978-3744889940
Preis:
E-Book: 4,99€
Print: 10,00€
Link zu Amazon: Maria und Sabine durch Italien
Klappentext:

Vier Frauen mitten im Leben zelebrieren ihren gemeinsamen Abend, der einmal im Monat den Alltag ausblendet. Doch dieses Mal ruiniert eine zufällige Frage die Stimmung: Wie wird es später um die Renten bestellt sein? Die bange Prognose ertränken die Freundinnen in Prosecco und entschließen sich zu einem Kurztrip an den Gardasee. Tatsächlich starten zwei Tage später nur Sabine und Maria. Nach einem Tankstopp überraschen sie einen Fremden, der mit ihrem Auto fliehen will. Er bedroht die beiden Frauen und zwingt sie, ihn ein Stück mitzunehmen.
Einige Versuche, Joe loszuwerden, scheitern und es dauert nicht lange, bis auch Sabine und Maria die Polizei fürchten. Maria muss sich eingestehen, dass ihr Joe näher steht, als ihr lieb ist. Doch kann sie ihm vertrauen?


Bereitstellung des Buches: Rezensionsexemplar. Vielen Dank an die Autorin und die Mainwunder Agentur. Jedoch beeinflusst es in keinster Weise meine ehrliche Meinung!

Meine Meinung:

Maria ist alles andere, als begeistert, als ihr Rentenbescheid kommt und sie feststellen muss, dass sie mit ihren 47 Jahren kaum genug Rente haben wird, um über die Runden zu kommen. Bei einem Mädelsabend ist genau das auch der Anstoß für eine rege Diskussionsrunde, voll von Arbeit, Kindern und Familie und all den aufgegebenen oder gar verpassten Chancen. Männer inbegriffen, denn das Gefühls - und Eheleben der Frauengruppe ist alles, aber sicher nicht rosig.
Festgefahren im Alltag, ihren Verpflichtungen und dem Credo "Du musst funktionieren", sehen sie auf einen langen Weg, der sie alle auf ganz eigene Weise gebeutelt hat.
Da schlägt plötzlich Betty vor, dass das Kleeblatt Familie mal Familie sein lassen sollte und gemeinsam einen Roadtrip nach Italien vor.
Ein paar Tage später starten doch nur Maria - die Protagonistin, aus deren Sicht alles erzählt wird - und ihre beste Freundin Sabine.
Doch genau hier nimmt das Schicksal seinen Lauf und plötzlich stehen sich die beiden Frauen einem Mann mit Waffe gegenüber, der sie dazu zwingt, ihn nach Italien zu bringen.

Anfangs dachte ich, dass Maria eine ziemlich schwache Frau ist, aber das hat sich schnell geändert, als ich immer mehr von ihr las. Die Geschichte wird aus Marias Perspektive erzählt, ich kratzte an ihrer Persönlichkeit und begann zu verstehen, warum sie so ist, wie sie eben ist. Gefangen in ihrer scheinheiligen Sicherheit, in ihrer Routine und ihren Pflichten.
Dabei ist sie doch so viel mehr! Aber das zu erkennen, wenn einen der Ex-Mann mit Worten so lange kaputt gemacht hat, ist wirklich schwer.
Und dabei stellt sie sich mit Sabine ihrem Entführer wirklich hartnäckig entgegen, obwohl sie den Weg fahren, den er möchte. Leider - oder zum Glück? - lässt sich Joe nicht so leicht abspeisen, denn er hat einen wichtigen Job zu erledigen.

Joe, der keine andere Möglichkeit sieht, als die Frauen zu entführen, als sie überraschenderweise zu früh zurück kommen und ihn bei seinem geplanten Verbrechen ertappen. Damit beginnt auch für ihn eine wilde Fahrt, die ihn an seine Grenzen zu treiben scheint, so, wie es aus Marias Sicht rüber kommt.
Joe ist auf der Flucht und das nicht nur vor dem Gesetzt, aber was soll einem Mann noch mehr vorgeworfen werden, als Mord? Und auf seinen Spuren ist noch jemand, der nur zu gerne alles bekommen würde, was Joe besitzt.

Dieser Roman überzeugte mich mit tollen Charakteren, die viel Humor - schwarzen und sarkastischen - und Herz besitzen, sowie Mut und Überzeugung, obwohl sie sich teilweise selbst im Weg stehen.
Der Schreibstil ist super, ich wurde direkt von einer schrägen Situation in die nächste mitgenommen, während Marias Adrenalinspiegel kaum zum Abklingen zu kommen schien. Es schien wirklich so, als würden die Charaktere und damit auch ich als Leser gar nicht erst zur Ruhe kommen, sondern immer wieder in die nächste Katastrophe schlittern.

Dabei ist dieser Roman nicht nur humorvoll oder spannend, sondern hält einiges an Gefühlen bereit. Gegen Ende es Trips und am Ende von diesem, hatte ich Tränen in den Augen, was das letzte Buch, das das bei mir geschafft hat, doch etwas mehr zurück liegt.
Und die Kulisse wird zwar beschrieben, aber es sind nicht diese ewig langen Landschaftsumschreibungen, wo jeder Stein beleuchtet wird, sondern so schön prägnante Bilder, wo ich direkt alles vor mir sah.
Was mich genauso sehr begeistert hat, war die Tatsache, dass der Titel auch als Satz im Buch vor kam und die Erklärung dazu gleich mit. Sowas liebe ich ja total! Also wenn der Titel sehr viel Sinn und Erwähnung mit dem Inhalt hat.

Danke für dieses Gefühlschaos und dafür, dass ich das Buch nicht aus der Hand legen konnte!

Fazit:
5 Musiknoten für einen Roadtrip, geladen mit Emotionen, Humor und dem Wink des Schicksals, welches ziemlich schräge Hacken schlägt, um an sein Ziel zu kommen! Sehr zu empfehlen.



Spannungsbogen:
Charaktertiefe:
Schreibstil:





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Mit dem "Klick" auf veröffentlichen, speichert diese Website deinen Usernamen, deinen Kommentartext und den Zeitstempel, sowie eventuell die IP Adresse deines Kommentars. Mit dem Abschicken des Kommmentars hast du von der Datenschutzerklärung Kenntnis genommen. Weitere Informationen findest du hier: Datenschutzerklärung von google