Navigation

Samstag, 4. November 2017

Die Rose von La Vianna

Autor: Myrna E. Murray
Titel: Die Rose von LaVianna
Seitenanzahl: 858 Seiten
Verlag: Latos Verlag
ISBN: 978-3943308228
Preis:
E-Book: 5,99€
Print: 19,95€
Link zu Amazon: Emilia
Klappentext:

Italien 1683. Die junge Edelfrau Emilia Vespucci ist entsetzt. Sie soll gegen ihren Willen mit Don Octavio verheiratet werden einem Geschäftspartner ihres Vaters. Sie nimmt Reißaus und fasst einen tollkühnen Plan: Getarnt als Bettlerin will sie in die Stadt LaVianna reisen und sich dort als leichtes Mädchen durchschlagen. Doch all ihre Pläne werden durchkreuzt, als sie dem feurigen Edel- und Lebemann DiMarco Vodacce begegnet, der die Gelegenheit beim Schopfe packt, sich durch Emilia von seinen dringlichsten Problemen zu befreien: der Vereinsamung seiner kranken Mutter und der Suche nach einer Braut, bei der Emilia ihn unterstützen soll. Anfangs scheint dieses Abkommen für beide förderlich zu sein, doch nach und nach stehen ihnen sowohl die jeweiligen verborgenen Familiengeheimnisse als auch das beiderseitige Temperament und ihre absolute Dickköpfigkeit mehr und mehr im Weg. Es beginnt eine Achterbahnfahrt der Gefühle, deren Verstrickungen sie sich nicht entziehen können ...



Bereitstellung des Buches: Rezensionsexemplar. Vielen Dank dafür an den Verlag. Nichtsdestotrotz beinhaltet die Rezension meine ehrliche Meinung und wird in keinster Weise vom Verlag/Autor abhängig gemacht.

Meine Meinung:

Diesem Buch sah ich dezent skeptisch entgegen, weil es so viele Seiten hat und ich die Erfahrung gemacht habe, dass die Autoren dann gerne alles unnötig in die Länge ziehen. Aber der Klappentext hat sich so gut angehört und eine befreundete Bloggerin meinte, dass es sich wirklich lohnen würde, also begann ich mich darauf zu freuen.
Und dann hielt ich es in den Händen, diesen Wälzer und war erst einmal hin und weg von dem Cover und als ich anfing zu lesen, da tauchte ich ab, vollkommen.

Emilia ist eine junge Adelsfrau, die gegen ihren Willen verheiratet werden soll. Nichts ungewöhnliches zu der Zeit, in der dieses Buch spielt und gleichzeitig passt es ihr so gar nicht, denn Emilia ist eine sehr selbstbewusste und auf eigene Entscheidungen bedachte Frau. Sie hat ihren eigenen Kopf und möchte diesen auch durchsetzten, gleichzeitig will sie natürlich ihren Vater nicht vor den Kopf stoßen und begibt sich dennoch auf die Flucht.
Lieber flüchten als einen Mann ehelichen, den sie nicht ausstehen kann.
So flüchtet sie nach LaVianna, einer großen Stadt und wird dort in eine Idee von dem Lebemann und Frauenaufreißer DiMarco Vodacce hineingezogen, der in ihr die Lösung seiner Probleme sieht.

Scheint ein guter Plan zu sein, nur hat Emilias Verlobter ganz andere Pläne und möchte sich die Chance auf Ansehen, Macht und Reichtum gewiss nicht durch die Finger gleiten lassen. So taucht Emilia immer tiefer hinab in die Welt von Intrigen, bösen Machtspielen, dunklen Familiengeheimnissen und dem Wunsch nach wahrer Liebe.  Während ihr rechtmäßiger Verlobter alles in die Wege leitet, um sie zu bekommen und damit seine Machtposition zu erhalten, die er sich so sehnlichst wünscht, beginn Emilia zu verstehen, dass es mehr auf der Welt gibt.

Sowohl DiMarco, als auch Emilia sind sehr leidenschaftliche Charaktere, die stur und dickköpfig sind und ihren Willen durchgesetzt haben wollen, beide verstehen es aber auch sanft und beschützend zu sein und für diejenigen, die sie liebe, einzustehen.
Sehr geniale Charaktere übrigens, die man durch die Länge des Buches super kennenlernen konnte, genau so, wie die Nebencharaktere ihre Eigenheiten hatten und ihnen viel Platz gegeben wurde, sich zu entfalten.

An manch einer Stelle fand ich es dann dennoch zu lange gezogen, wobei das eher wenig ins Gewicht fällt. Es war einfach eine sehr tolle, sehr gut recherchierte und umgesetzte Geschichte, mit viel Liebe zum Detail und gleichzeitig hatte ich das Gefühl, ich würde einen Film sehen, der mich in seinen Bann zieht.

Der Schreibstil der Autorin ist klasse, ich fand ihn sehr passend zu der Geschichte und auch sonst sehr angenehm zu lesen, sowie tiefgehend und es war gut, dass die Charaktere so viel Platz zum entfalten hatten.

Fazit:

5 Musiknoten
für einen sehr schönen, spannenden und mit allen Farben der Gefühlspalette bestückten Roman! Danke für dieses Buch, welches ich lesen durfte.



Spannungsbogen:
Charaktertiefe:
Schreibstil:





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen