Navigation

Dienstag, 5. September 2017

Blogtour: Schwesternkind Tag 2



Herzlich Willkommen zum zweiten Tag unserer Blogtour zu "Schwesternkind" von Evelyn Barenbrüggen.
Gestern konntet ihr bei Tine auf Mein Bücherparadies das Buch kennenlernen und morgen nimmt euch Steffi von Tausend Leben zu dem spannenden Thema "Korruption, Lügen und Verbrechen (Verbrechen in Südafrika)" mit.

Ich möchte euch heute etwas über das Thema "Unfruchtbarkeit" erzählen.


Die Unfruchtbarkeit hat eine zentrale Rolle in diesem Buch, denn einem der Charaktere wird sein großes Erbe, der Vorsitz über ein unglaubliches Imperium verweigert, sollte er nicht bis zum Geburtstag seines Vaters diesem ein Kind vorlegen können. Natürlich eines, das von ihm ist und so das Erbe fortsetzten kann, wenn es soweit ist.
Ashley, die Freundin von Niklas de Burger, dem Mann, der alles daran setzten will und kann, ein Kind seinem Vater vorlegen zu können, hat nämlich das Problem, dass sie einfach nicht schwanger werden kann.
An Niklas liegt es nicht, das wird gleich im Verlauf der Geschichte klar gestellt, dass bereits eine andere Frau von ihm schwanger war.

Welche Gründe kann es für eine Unfruchtbarkeit geben?

1. Der Hormonspiegel stimmt nicht

Wenn zu wenig weibliche Sexualhormone gebildet werden, wie das Östrogen und das Progesteron, kann es zu keiner Schwangerschaft kommen. Wir Frauen unterliegen sowieso einer monatlichen Hormonhaushaltschwankung, die unseren Zyklus bestimmt. Diese Schwankungen sind in der Regel normal, denn sie gehören dazu, um damit sich die Gebärmutter aufbauen kann, für eine mögliche Einnistung einer befruchteten Eizelle.
Die Schwankungen außerhalb des üblichen Zyklus dagegen sind nicht mehr gesund und es kommt zu ungewollten Problemen beim Kinderwunsch. Es kann auch sein, dass es "einfach" einen Mangel an Östrogen und Progesteron im Körper gibt, sodass eine Schwangerschaft damit nicht möglich ist.

Stimmt der Prolaktinaushalt nicht (ebenfalls ein Hormon, welches die Aufgabe hat, die Eireifung voran zu bringen), dann kann es sein, dass gar keine reifen Eizellen den Eisprung schaffen, es zu unregelmäßigen Eisprüngen oder zu gar keinem Eisprung kommt.

2. Entzündung von Eileiter, Eierstock oder Gebärmutterschleimhaut

Ist eine der drei Organe entzündet, kann es zu keiner Schwangerschaft kommen. Ist die Gebärmutterschleimhaut zum Beispiel entzündet und dadurch verdickt, kann sich keine Eizelle einnisten, weil sie sich nicht in die Schleimhaut "eingraben" kann.

3. Psychischer  und physischer Stress

Diesen Punkt unterschätzen viele immer sehr. Der weibliche Zyklus reagiert ungemein sehr stark auf Stress, besonders auf psychischen. Physischer Stress hat auch seine Auswirkungen auf den Körper, aber dem kann man entgegen treten, wenn man diesen Stress reduziert oder aber es für einen selber gar kein wirklicher Stress ist, sodass man mental ganz entspannt bleibt.

Psychischer Stress dagegen bringt den ganzen Körper in Aufruhr und durcheinander, das Hormonsystem stimmt nicht mehr ganz, denn man ist die ganze Zeit entweder auf einem hoch, wo man nur leistet und noch mehr leistet, oder am Ende des Tages so kaputt und ohne Energie, dass man nichts weiter als schlafen will, es aber nicht hin bekommt, zur Ruhe zu kommen. Zu viel im Kopf.
Und diesen psychischen Stress machen sich auch oft Frauen, die Kinder haben wollen, aber einfach nicht schwanger werden. Sie verlieren sich in einer Spirale und geben sich die Schuld daran (nicht alle, aber viele), obwohl sie gar nichts für die Umstände können.

Ashley steht bei "Schwesternkind" auch sehr unter Druck, dass sie gerade einmal ein Jahr haben, um einen Erben dem Familienoberhaupt des de Burger Imperiums vorzustellen, da ihr Mann sonst enterbt werden würde und da fragt man sich als Frau doch schon, ob er einen nicht verlassen wird.


Natürlich gibt es noch einige mehr Faktoren, aber ich wollte euch nur mal diese drei zeigen. Es spielt noch eine Rolle, ob jemand an einer Schilddrüsenunterfunktion leidet, das Alter, das Gewicht (zu starkes Unter/Übergewicht führt zu Problemen), Stoffwechselerkrankungen wie Diabetes Mellitus, Tumore und Chemotherapien können zu Unfruchtbarkeit führen.



Hier habe ich euch noch einen Brief, den Ashley an das Schicksal schreibt, weil es ihr einfach nicht gelingen will, ein Kind zu empfangen:

Ich würde ja gerne "Liebes Schicksal" schreiben oder etwas ähnliches, aber letztendlich weiß ich als Professorin, dass es so etwas wie Schicksal nicht gibt.
Oder vielleicht doch?
Gut, dann machen wir das einfach so, wie es der Standard gebietet und fangen richtig an:

Liebes Schicksal,

du hast mir eine Arbeit beschert, die ich liebe. Ich liebe es in der Universität zu sein und meinen Forschungen mit meinen Studenten nachzugehen. Mein Wissen zu erweitern, mich in komplexen Problemen zu verlieren und mit einem Ansatz oder gar der Lösung selbst aus diesen Problemen wieder raus zu kommen. 


Du hast mir einen wunderbaren Mann an die Seite gestellt. Niklas ist umwerfend, gut aussehend, charmant, geduldig und sehr liebevoll. Er nimmt Rücksicht auf mich, achtet auf mich, versucht mich von meiner Arbeit abzulenken, damit ich nicht nur noch in dieser lebe. 
Er ist ein wundervoller Mann, einer, den sich jede Frau wünscht und für ihn alleine mache ich mich jeden Tag schön, trage die Kleider, von denen ich weiß, dass er sie an mir liebt und fühle mich begehrt und weiblich. 

Weiblich. Zur Weiblichkeit gehört meinem Verständnis nach auch, fruchtbar zu sein und seinem Mann ein Kind zu schenken. Ein Kind, das unser beider Aussehen in sich vereint. Ein Kind, als Zeichen unserer Liebe zueinander, unserer Verbindung. 
Ein Kind, dass unser Leben sichern wird. Niklas Vater verlangt innerhalb eines Jahres einen Erben, sonst wird Niklas enterbt und das Familienimperium würde nicht mehr in seiner Hand liegen. 
Ein millionenschweres Familienimperium. 
Dieser Druck macht mich fertig. Ich weiß, was auf dem Spiel steht, ich weiß, was wir verlieren, wenn wir es nicht schaffen. 
Aber... wird Niklas dieses Jahr überhaupt bei mir bleiben? So viele Versuche haben wir schon unternommen, so viele Behandlungen habe ich hinter mich gebracht, aber es will nicht klappen.

Warum gibst du mir also dieses verdammt fast perfekte Leben und vergönnst es mir ein Kind in mir zu tragen? 
Was habe ich falsch getan? (Außer dem Offensichtlichem, das was weiß ich ja und daran knabbern Kim und ich schon lange.)

Wo ist die Gerechtigkeit? Wo mein Kind, das unter meinem Herzen wächst und gedeiht? Wo ist das Glück einer schwangeren Frau?

WO IST ES, zum Teufel mit dir, Schicksal! 
Du bist nur ein Verräter, ein mieser Spieler, eine falsche Frau, die einem erst alles gibt und dann alles wieder nimmt. 
Macht es dir Spaß? Mich leiden zu sehen? Schlaflos, konzentrationslos? Ich fühle mich nicht mehr als Frau, habe Angst vor dem nächsten Tag, denn es könnte der Tag sein, an dem mich Niklas verlässt. 

Gib mir doch endlich ein Kind, wenn es die Wissenschaft nicht vermag! 
Gib mir endlich ein Kind! MEIN Kind!

Hochachtungsvoll
Ashley



So und damit sind wir am Ende meines Blogbeitrags. Ich danke für eure Aufmerksamkeit und hoffe, es hat euch ein bisschen gefallen.



**************
Gewinnspiel:

Sammelt jeden Tag ein Los, indem ihr die Tagesaufgabe auf dem jeweiligen Blog beantwortet. 

Meine heutige Frage lautet:

Wenn eine Frau keine Kinder bekommen kann, ist sie für euch trotzdem noch eine Frau?



Gewinne:


1. Preis - 1 signiertes Print
2. Preis - 4 x 1 E-Book im Wunschformat



Teilnahmebedingungen:

Die Teilnahme an dem Gewinnspiel ist ab einem Alter von 18 Jahren möglich. Falls Du unter 18 Jahre alt sein solltest, ist eine Teilnahme nur mit Erlaubnis des Erziehungs-/Sorgeberichtigten möglich.
Der Versand der Gewinne erfolgt nur innerhalb Deutschland, Österreich und Schweiz, wobei der Rechtsweg hier ausgeschlossen ist. Für den Postversand wird keinerlei Haftung übernommen.
Eine Barauszahlung der Gewinne ist leider nicht möglich.
Als Teilnehmer erklärt man sich einverstanden, dass die Adresse an die Autorin/ an den Autor oder an den Verlag im Gewinnfall übersendet werden darf und man als Gewinner öffentlich genannt werden darf.
Jede teilnahmeberechtigte Person darf einmal pro Tag an dem Gewinnspiel teilnehmen. Mehrfachbewerbungen durch verschiedene Vornamen, Nachnamen, Emailadressen oder einem Pseudonym sind unzulässig und werden bei der Auslosung ausgeschlossen.
Das Gewinnspiel wird von CP - Ideenwelt organisiert.
Das Gewinnspiel wird von Facebook nicht unterstützt und steht in keiner Verbindung zu Facebook.
Sollte der Gewinner sich im Gewinnfall nach Bekanntgabe innerhalb von 7 Tagen nicht bei CP-Ideenwelt melden, rückt ein neuer Gewinner nach und man hat keinen Anspruch mehr auf seinen Gewinn.
Das Gewinnspiel endet am 8.9.2017 um 23:59 Uhr.


Kommentare:

  1. Guten Morgen Lizzy!

    Ein sehr interessanter Beitrag!
    Die Frage O.O Schlimm wenn man sich so eine Frage tatsächlich stellt!

    Natürlich ist man eine Frau - ich glaube da schon ein bisschen an das Schicksal und wenn es nicht sein soll, dann wird das schon einen Sinn haben. Ob man diesen nachvollziehen kann ist natürlich die andere Frage und viele verzweifeln sicher daran, denn der Kinderwunsch ist ja bei vielen doch sehr groß.
    Aber wenn man etwas nicht ändern kann, muss man sich damit irgendwie arrangieren; ich weiß, das ist leicht so dahin gesagt, aber es bleibt einem dann einfach nicht viel anderes übrig.

    Trotzdem hat das nichts damit zu tun, eine "richtige" Frau zu sein.
    Wenn man krank ist, ist man ja trotzdem auch ein "richtiger" Mensch.

    Liebste Grüße, Aleshanee

    AntwortenLöschen
  2. Natürlich ist man auch dann eine Frau. Eine Frau zu sein, macht doch viel mehr aus.

    LIebe Grüße,
    Daniela

    AntwortenLöschen
  3. Hey!!!

    Natürlich ist sie auch deshalb noch eine Frau! Schließlich sucht sich diese biologische Einschränkung niemand aus!
    Stigmatisierungen diesbezüglich finde ich einfach nur traurig! :(
    Jeder ist das als was er/sie sich fühlt ❤

    Liebe grüße Carina

    AntwortenLöschen
  4. Hallo ,

    vielen Dank für Deinen Beitrag.
    Wenn eine Frau keine Kinder bekommen kann, ist sie für mich trotzdem eine Frau weil wer sagt dass eine Frau Kinder haben muss .

    Liebe Grüße Margareta (Stern44 )
    margareta.gebhardt@gmx.de

    AntwortenLöschen
  5. Hallo und danke für deinen Beitrag.
    Natürlich ist es trotzdem eine Frau, auch wenn sie keine Kinder bekommen kann. Die Frau kann doch nichts dafür.
    Liebe Grüße,
    Anni

    AntwortenLöschen
  6. Hallo,

    ja, auf jeden Fall ist sie noch eine Frau, das definiert sich ja nicht über Kinder...

    LG

    AntwortenLöschen

Mit dem "Klick" auf veröffentlichen, speichert diese Website deinen Usernamen, deinen Kommentartext und den Zeitstempel, sowie eventuell die IP Adresse deines Kommentars. Mit dem Abschicken des Kommmentars hast du von der Datenschutzerklärung Kenntnis genommen. Weitere Informationen findest du hier: Datenschutzerklärung von google