Navigation

Samstag, 26. August 2017

Autorenwochenende - Reine Kopfsache!??

Autor: Isabella Muhr
Titel: Reine Kopfsache!?? - Glück ist keine reine Kopfsache
Seitenanzahl: 440 Seiten
Verlag: Selfpublisher
ISBN: 978-3734742095
Preis:
Print: 13,99€
Link zu Amazon: Lilith
Klappentext:

Als Lilith von ihrem Freund Sebastian überraschend einen Heiratsantrag erhält, wird sie aus der Tretmühle Alltag heraus - und in eine waschechte Sinnkrise hineingerissen. Angst vor falschen Entscheidungen und verpassten Chancen kommt auf und Lilith sieht sich auf einmal mit einem Leben konfrontiert, dessen Variantenreichtum sie zu ersticken droht.
Existenzielle Fragen wie: Was möchte ich mit dem Rest meines Lebens anfangen? und welche Entscheidung führt mich zum wahren Glück?

Sowie die alles entscheidende Frage nach dem Sinn des Lebens, verdrängen alles andere. Verzweifelt nach Halt und Orientierung suchend, stürzt sie sich auf die unterschiedlich gelebten Lebensmuster nahestehender Personen. Frei nach dem Motto: Lebensglück ist alles nur eine Frage der guten Recherche, analysiert und hinterfragt sie in enger Zusammenarbeit mit ihrem Kopf ihr Umfeld, in der Hoffnung, dadurch eine geeignete Lösung für sich selbst zu finden.
Lilith verliert sich zunehmend in einem Meer aus guten Argumenten und vernünftigen Ansichten und entdeckt erst, als sie trotz all ihrer gewissenhaften Überlegungen eine gravierende Fehlentscheidung in ihrem Leben trifft, dass sie nicht nur die ganze Zeit mit dem falschen Körperteil zusammen gearbeitet hat, sondern zu allem Überfluss auch noch in die falsche Richtung geschwommen ist.

Ob dieser Fehler noch zu berichtigen ist...

Meine Meinung:
Ich bin ehrlich: Am Anfang hatte ich ziemliche Schwierigkeiten mit Lilith warm zu werden.
Sie ist eine Person, die sich selbst anscheinend noch nicht gefunden hat und jetzt versucht aus ihren gewohnten Lebensumständen auszubrechen, um etwas Neues zu finden. Etwas, dass sie ausfüllen und berühren kann. Etwas, dass sie prägt und mit dem sie zufrieden ist.
Nach ca. 100 Seiten habe ich mich mit ihr angefreundet und der richtige Spaß konnte beginnen.

Lilith verliert sich in Gedanken oft in Nichtigkeiten, die sie während dem Tag aufregen und stressen. Wie ihr älterer Nachbar, der in Rente ist und deswegen immer Zeit hat, ihre Päckchen entgegen zu nehmen. Oder die Tatsache, dass sie schon so lange in dem Reisebüro arbeitet und nicht einmal weiß, ob sie dort bleiben möchte. Sie mag ja nicht einmal Reisen, wie sie uns verrät.
Aber dennoch läuft ihr Leben seinen täglichen Trott und sie ist zufrieden mit der Beziehung zu ihrem Freund Sebastian, mit dem sie zusammenlebt. Alles ändert sich jedoch, als Sebastian ihr an einem Sonntag einen Heiratsantrag macht. Statt dauerhaft auf Wolke 7 zu schweben und sich zu freien, vor lauter Hochzeitsvorbereitungen nicht mehr zu wissen, wo ihr der Kopf steht, verliert sie sich in Angst und Zweifel.
Angst, dass sie etwas verpasst und Zweifel, ob es wirklich die richtige Entscheidung war, diesen Antrag anzunehmen, obwohl sie Sebastian liebt.

Lilith ist sich unsicher und weiß nicht, was sie vom Leben erwarten kann und vielleicht auch will. Sie möchte das gleiche ewige Glück wie ihre ältere Schwester Emma haben und liebt es Sebastian mit ihrer Nichte spiele zu sehen. Aber Kinder kommen noch nicht in Frage.
Sie hat sich selbst noch nicht gefunden und die Probleme um sie herum, die ihre Mitmenschen gerade haben, wie ihr bester Freund, der mit seiner Beziehung und der Tatsache, dass er Vater wird, nicht ganz zurecht zu kommen scheint, bringen sie noch mehr ins Grübeln und damit zu einem folgenschwerden Entschluss:
Ein Lebenswechsel muss her!

Dabei merkt sie nicht einmal, wie sie alle Menschen in ihrer Umgebung immer mehr verletzt und sich in eine Situation reinbegibt, wo sie selbst unbeschadet nicht mehr heraus kommt.
Kann sie Sebastian zurück gewinnen, nachdem sie so leichtsinnig alles aufs Spiel gesetzt hat für eine Verwirklichung, die vielleicht gar nicht zu ihr passt?

Isabella Muhr beschreibt einem Liliths Leben aus der "Ich"-Perspektive, sodass man von ihren Gedankengängen alles mitbekommt, dabei sparrt Lilith wahrlich nicht an guten und amüsanten Metaphern, sowie super Vergleichen. Humorvoll, amüsant, zum Nachdenken anregend und manchmal zu sehr ins Detail gehend. Ein schöner, philosophischer Ansatz ist ebenfalls vorhanden, der mir unglaublich gut gefallen hat.

Trotz der Tatsache, dass ich am Anfang ziemliche Probleme mit Lilith und ihren wirklich ausschweifenden Gedankengängen hatte, mag ich das Buch, denn es regt zum nachdenken an und brachte mich auch oft genug zum schmunzeln.

Fazit:
Immer noch 4 Sterne, wie auch 2015, als ich dieses Buch gelesen habe ;)

Spannungsbogen:
Charaktertiefe:
Schreibstil:





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen