Navigation

Samstag, 26. August 2017

Autorenwochenende - Ein Interview

Guten Morgen, meine Lieben!

Ich heiße euch heute herzlich Willkommen zum zweiten Autorenwochenende auf unserer Seite und freue mich, dass ihr dabei seid! Letzten Monat gab es ein Autorenwochenende mit Violet Truelove/Ava Innings und heute möchte ich euch eine Autorin vorstellen, die mir im Laufe der Zeit eine Freundin geworden ist und deren Bücher ich liebe <3

Heute und Morgen dreht sich alles um die liebenswerte und sehr süße Isabella Muhr aka ihrem zweiten Ego Zoe M. Lynwood.

Fragebogen Isabella Muhr/ Zoe M. Lynwood

Geburtstag: 19.08.1984
In diesem Bundesland lebt die Autorin: Bayern
Lieblingssüßigkeit: Schokopudding
Lieblingsort (außerhalb des Schreibens): Mein Bett
Lieblingsfilm: Wie ein einziger Tag *schmacht*
Lieblingsbuch: Der Joker von Markus Zusak
Hassfilm: was zum Teufel ist das? Lol
such dir einen Film von David Lynch aus.

Zu diesem Charakter hat die Autorin eine Hass-Liebe (kein eigener Chara): Zu Jean Perdu aus das Lavendelzimmer. Er ist auf solch melancholische Weise verletzlich und doch unendlich stur dass es mich ganz wahnsinnig macht.








Lizzy: Was hat dich zum Schreiben gebracht?

Isabella: Die Liebe zum geschriebenen Wort und der Drang mich mit Geschichten mitzuteilen.

Lizzy: Was fasziniert dich so sehr am Schreiben?

Isabella: Diese unendliche Vielfalt und die grenzenlosen Möglichkeiten, die es einem bietet. Man kann ein und dasselbe auf hundert verschiedene Arten formulieren.

Lizzy: Wieso hast du dich nicht dazu entschieden, Fallschirm oder Ski zu fahren, anstatt dich in andere Personen und Welten zu versetzten?

Isabella: Ich fahre durchaus auch Ski ;). Allerdings bin ich von Natur aus eher der zurückhaltende und ruhigere Typ der die wichtigen Dinge des Lebens mit sich selbst ausmacht. Ich denke deshalb liegt mir das Schreiben eben am meisten.

Lizzy: Was tust du, wenn dir deine Charaktere auf der Nase rum tanzen?

Isabella: Ich versuche mich von ihnen führen zu lassen, bis es sich für mich wieder stimmig anfühlt. Wenn das nicht passiert dann schneide ich ihre Szenen zurecht :D.

Lizzy: Es bahnt sich ein Schreibtief an, egal, wie viel du schreibst, es gefällt dir einfach nicht… Was tust du dagegen?

Isabella: Ich nehme mir eine bewusste Auszeit und konzentriere mich voll und ganz auf meine Familie. Denn meistens ist es der Alltagsstress der genau diese Tiefs verursacht. Der Abstand und das aufarbeiten dieser Stressfaktoren hilft meistens, die Freude an meinen Geschichten wiederzufinden.

Dein erstes Buch:
"Reine Kopfsache - Glück ist keine Frage der Logik" 

Lizzy: Deine Blumenzauber-Trilogie beschreibt die Freundschaft zwischen drei Frauen und Müttern, die mit ihren Beziehungen zu kämpfen haben, dabei ist jede für sich selbst anders und sie gleichen sich kaum, dennoch verbindet sie diese starke Freundschaft zueinander und der Zusammenhalt, trotz einiger Probleme und Missverständnisse untereinander. Wieso hast du dich ausgerechnet für Nadine, Linda und Ella entschieden als deine Protagonisten?

Isabella: Nadine, Linda und Ella sind allesamt Charaktere, die mir in abgewandelter Form schon mehrfach im wahren Leben begegnet sind und die alle für sich faszinierende und einzigartige Persönlichkeiten waren. Ich wollte zeigen, dass es – egal für welchen Weg man sich entscheidet – immer Gründe, Vorgeschichten und schlüssige Erklärungen gibt, zu denen man stehen sollte und die andere zu respektieren haben. Wir urteilen in unserer Kultur wild drauflos, hinterfragen selten und sehen oft auch einfach nicht richtig hin. Meine Blumenzauber-Trilogie soll zu mehr Toleranz und Akzeptanz aufrufen und Mut zum eigenen Ich zusprechen.

Lizzy: Welcher von den dreien Charakteren und ihrem männlichen Partner kam dir zuerst?

Isabella: Nadine. Deshalb hat sie auch den ersten Band bekommen. Als ich  meinen ersten Sohn bekam, habe ich zum ersten mal zu spüren bekommen, was für ein wahnsinniger Konkurrenzkampf unter Müttern herrscht. Wessen Kind isst, schläft, pupst besser? Wer kocht besseren Brei, wer hat das pädagogisch wertvollere Spielzeug? Es ist erschreckend wie unsicher junge Mütter sind und wie sehr sie sich Bestätigung über Vergleiche holen. Da ist mir Nadine in den Sinn gekommen...

Lizzy: Wie viel steckt von dir in den drei Frauen?

Isabella: In jeder steckt ein bisschen von mir.


Lizzy: Du schreibst auch unter dem Pseudonym „Zoe M. Lynwood“ gemeinsam mit Ava Innings und Liv Keen an der Reihe „New York Millionaires Club“. Wie kam es dazu?

Isabella: Wir sind schon lange befreundet und haben engen Kontakt zueinander. Eines Abends beim Skypen sind wir dann auf die Idee mit dem Club gekommen.



3 Engel für die Millionaire <3 Links Isabella, Mitte Kathrin Lichters und rechts Violet Truelove



Seit neustem ist aus dem Millionaires Trio ein Quartett geworden ;)
Gemeinsam mit Charlotte Taylor schreiben sie jetzt zu viert an dieser sexy Reihe


Lizzy: Was liebst du an den Millionären so?

Isabella: Sie sind frech, wild, lebenshungrig und viel normaler, als man zunächst glauben möchte. Ich finde sie einfach wahnsinnig interessant und faszinierend.

Lizzy: Was macht die Frauen aus, die deine Millionäre als Partnerinnen treffen?

Isabella: Unsere Mädels bestechen durch ihre Unabhängikeit, ihre Willensstärke und in Kims Fall durch ihre direkte unverblümte Art. Sie sind keine unschuldigen Naivchen, sondern haben ganz schön was auf dem Kasten und können sich gegen unsere dominanten Millionäre gut behaupten.

Lizzy: Auf welche Geschichten darf man sich in Zukunft bei dir freuen?

Isabella: Lasst euch überraschen ;)

Lizzy: Wirst du dich in Zukunft auch an andere Genres wagen? Vielleicht Fantasy, Krimi oder  gänzlich eine Geschichte nur mit dem Schwerpunkt Erotik?

Isabella: Das ist durchaus möglich. Wer mich kennt, der weiß wie sehr ich Herausforderungen liebe. Ich lege mich ungerne fest, liebe die Abwechslung und stürze mich gerne in unbekanntes Terrain.

Dein größter Traum im schriftstellerischen Bereich: Ein Spiegel-Bestseller und eine Romanverfilmung in Hollywood
Fünf Worte, die dich am besten beschreiben würden: impulsiv, kreativ, direkt, organisiert, anstrengend :D

Deine Botschaft an deine Leser:
Liebe ist die Fähigkeit und Bereitschaft, den Menschen, an denen uns gelegen ist, die Freiheit zu lassen, zu sein, was sie sein wollen, gleichgültig, ob wir uns damit identifizieren können oder nicht. Das ist ein Zitat von George Bernard Shaw, dass ich in solchen Fällen immer gerne hernehme.


Vielen Dank, dass du dich dazu bereit erklärt hast, liebste Isa <3

Vielen Dank für deine Fragen <3 



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Mit dem "Klick" auf veröffentlichen, speichert diese Website deinen Usernamen, deinen Kommentartext und den Zeitstempel, sowie eventuell die IP Adresse deines Kommentars. Mit dem Abschicken des Kommmentars hast du von der Datenschutzerklärung Kenntnis genommen. Weitere Informationen findest du hier: Datenschutzerklärung von google