Navigation

Samstag, 1. Juli 2017

Steckbrief: Violet Truelove/Ava Innings

Quelle: Material Art Gruppe



Lizzy: Liebe Viola, vielen Dank, dass du dich bereit dazu erklärt hast, mir einige Fragen im Rahmen dieses Autorenwochenendes zu beantworten <3 Zuerst einmal habe ich ein paar Standardfragen an dich.


Quelle: Material Art Gruppe
Geburtstag: 20.11.1979
In diesem Bundesland lebt die Autorin: Hessen
Lieblingssüßigkeit: Schokolade, Lakritze, saure Gummibärchen
Lieblingsort (außerhalb des Schreibens): irgendwo am Meer
Lieblingsfilm: Vaiana
Lieblingsbuch: Die Frau des Zeitreisenden
Hassfilm: Kids
Zu diesem Charakter hat die Autorin eine Hass-Liebe (kein eigener Chara): Jamie Lanister

Lizzy: Wie kamst du dazu, das Schreiben für dich zu entdecken?
Violet: Ich wollte einfach meine eigenen Welten erschaffen.

Lizzy: Du hast einmal gesurft, lässt du dich von deinen Erinnerungen und deiner Liebe zu diesem Sport noch immer inspirieren?


Violet:
Surfen ist meine große Leidenschaft. Es ist kein Sport, sondern ein Lebensgefühl und zwar werde ich bedingt durch meinen schweren Surfunfall vermutlich nie wieder auf den Brettern, die die Welt bedeuten stehen können, doch im Herzen bleibe ich ein Surfergirl. Abgesehen davon, schreibe ich mir auf die Fahne die Surfer-Romance in Deutschland salonfähig gemacht zu haben – eben #queenofsurferromance.

Dein erstes Buch, das du veröffentlicht hast ist:

Violet:
‚Ein Surfer zum Verlieben’ und es geht um die Bestsellerautorin Lindsay, die über den bekannten Profi-Surfer Warden Palmer einen Roman geschrieben hat. In diesem heißt er allerdings Palmer Warden und hat – bis auf Äußerlichkeiten – nur wenig mit dem Bad Boy der Surfszene gemeinsam. Dennoch ist das Original ziemlich angefressen als es herausfindet, dass es als Vorlage für einen erotisch angehauchten Liebesroman gedient hat, allerdings kann Warden nicht umhin sich einzugestehen, dass er sich zu Lindsay hingezogen fühlt.

Lizzy: Was tust du, wenn deine Charaktere dir auf der Nase rum tanzen?

Violet:
Das dürfen sie nicht ;-) Die haben zu machen, was ich sage. Obwohl ich viel aus dem Herz und dem Bauch herausschreibe, lasse ich nicht zu, dass ich mich in wahllose Handlungen verstricke und dadurch den Inhalt und die Message gefährde.

Lizzy: Welchen deiner Charaktere könntest du vom Fleck her selbst heiraten und warum?

Violet: Bradley Hoover meinen Profi-Surfer aus Waves-of-Love. Irgendwie habe ich ein Faible für gebrochene Persönlichkeiten und mit ihm bin ich durch die Hölle gegangen – oder er mit mir (wie man es sehen will).

Lizzy: Du designst deine eigenen Cover und nimmst Aufträge an, wie hast du da Zeit zum Schreiben?

Violet:
Ich würde sogar ganz gerne mehr im Bereich Design arbeiten, wenn ich ehrlich bin. Ich schreibe Vollzeit und in der Regel rund 8 Stunden am Tag. Designjobs sind eine willkommene Abwechslung um nebenbei einen Film zu sehen bzw. vielmehr zu hören. Für mich ist das fast so wie Freizeit ;-)

Lizzy: Du schreibst unter verschiedenen – offenen – Pseudonyms. Einmal als Violet Truelove und einmal als Ava Innings. Ich weiß ja schon warum, aber würdest du unseren Lesern das noch einmal kurz erläutern?

Violet:
Ich schreibe als Ava Innings ganz anders als als Violet Truelove. Zugegeben: Wir befinden uns noch immer im Genre „Liebesromane“ und es geht auch immer noch in den meisten Büchern um Surfer und das Surfen, allerdings schreibe ich als Ava dramatischer, härter und erotischer.
Violet hingegen ist harmlos. Wirklich! Wenn ich als Violet schreibe, dann gebe ich meiner romantischen Seite mehr Raum (auch bei den Sexszenen). Ich wollte meine Leser damals einfach nicht enttäuschen, daher das zweite Pseudonym. In die Quere kommen sich Violet und Ava nur, was die Schreibzeit anbelangt. Ava ist gerade sehr fleißig, während Violet so gar nicht zum Zug kommt. ;-)


Lizzy: Gemeinsam mit Zoe M. Lynwood und Liv Keen bist du eine der ‚Millionaires Club‘ Mamas. Was hat euch damals dazu gebracht, diese süßen Novellen über die Reichen und Schönen zu schreiben?

Von Links nach Rechts:
Isabella Muhr, Kathrin Lichters und Violet Truelove


Violet:
Ehrlich gesagt, war es eine Schnapsidee. Das Ganze ist aus einer Laune heraus entstanden. Liv (Kathrin Lichters) und Zoe (Isabella Muhr) waren ziemlich baff, als ich am Tag nach unserer witzigen Skype-Konferenz in der wir nur so rumgesponnen haben, die Cover präsentierte und sagte: Ich will das wirklich machen. Seid ihr dabei. Da standen bei mir auch schon ein halbes Dutzend Geschichten. Unser Team hat übrigens Verstärkung bekommen  – auch so eine Schnapsidee, bzw. eigentlich Limonade, wenn wir ehrlich sind. Carin Müller alias Charlotte Taylor wird uns mit einer Story aus San Francisco und ihrem smarten Anwalt Ian beglücken.

Lizzy: Ganz ehrlich? Das war eine coole Schnapsidee und ich liebe eure Jungs! <3


Lizzy: Wirst du dich auch noch in andere Genres als dem Liebesroman und Erotik einmal zuwenden oder sind das genau die Zwei, wo du dich am wohlsten fühlst?

Violet:
Vorerst bleibe ich dem Genre Liebesroman treu, aber es gibt auch andere Ideen. Leider haben Tage nur 24 Stunden. Wirklich sehr bedauerlich. ;-)


Lizzy: Was ist die schönste Sache der Welt für dich? (Unabhängig von Lesen, Schreiben, Buch)

Violet:
Sex. Hey, du hast gefragt und ich antworte ehrlich, aber Surfen kommt verdammt dicht danach ;-) Und ich liebe die Fotografie und das Basteln. Ich bin einfach sehr kreativ.

Lizzy: Einen Wunsch hast du frei, was würdest du dir wünschen?

Violet:
Da einer nicht genug ist, würde ich mir hundert Wünsche wünschen ;-) Wenn das nicht geht, dann: Weltfrieden und wenn das nicht geht, dann wäre ich gerne einen Tag lang ein Mann, aber nicht irgendein Mann. Ich wäre gerne Andy Irons und zwar zu dem Zeitpunkt, als er 2002 seinen ersten Weltmeistertitel geholt hat.

Deine Botschaft an deine Leser:
Violet: Dream big and dirty ;-)


Lizzy: Vielen Dank, dass du Lust auf dieses Interview hattest <3
Violet: Sehr gerne. Ich habe zu danken.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen