Navigation

Freitag, 28. April 2017

#BerserksNähkästchen - Jetzt wird es persönlich!



Guten Morgen und herzlich Willkommen zur nächsten Station der Blogparade zu #BerserksNähkästchen, die passend zum neuen Buch Gekittete Herzen von Aurelia Velten stattfindet. Begonnen hat die Parade bereits am 10.4 und wird noch etwas weiter laufen, denn unsere Aufgabe ist eine ganz Besondere.

Aber bevor ich euch erzähle, worum es bei dieser Plauderrunde geht, die sehr in die Tiefe reichen kann und darf, möchte ich euch noch einmal ganz kurz das Buch vorstellen und zu meiner Rezension verlinken, damit ihr wisst, von was ich rede :)

Klappentext:

Vor fünf Monaten floh Ella Rossi aus Boston – mit gebrochenem Herzen und allerhand Selbstzweifeln im Gepäck. Zu Hause warten nur ein Medienskandal und Freunde, die sie plötzlich verachten. Das hat man wohl davon, wenn man mit einem Profisportler wie Marc Dean zusammen ist. Obwohl er Mist gebaut hat, liegt die Schuld in den Augen aller bei Ella.
Um ihr geliebtes Café weiterzuführen, kehrt sie schließlich zurück und muss schnell feststellen, dass sich ihr Leben komplett gewandelt hat. Manche Dinge ändern sich jedoch nie: Marc hat es sich in den Kopf gesetzt, alles wiedergutzumachen.
Als seine Freunde Wind davon bekommen, was vor fünf Monaten wirklich passiert ist, stehen sie hinter Ella und machen Marc das Leben schwer. Einst hätte Ella das sicher nicht so sehr genossen, aber genau das ist es gerade – sowohl sie als auch Marc sind nicht mehr dieselben wie früher …


Hier könnt ihr ein signiertes Taschenbuch direkt im Verlagsshop kaufen: Gekittete Herzen beim Hippo-Tierchen 
 
Das Cover soll Boston darstellen, dazu Ella, die Marcs Hand hält oder von ihm davon eilt und er noch versucht sie zu fangen, das kann man interpretieren, wie man möchte.

Dieses Buch, welches die Geschichte von Marc und Ella beinhaltet, war für mich eine Herausforderung, denn ich wollte es lesen und dann doch wieder nicht, weil ich Marc seit dem vierten Band so verabscheut habe.
Und doch war ich gleich wieder von der ersten Seite gefangen, weil Marc alles versucht, um Ella zu beweisen, wie sehr er sie liebt und welchen Fehler er vor fünf Monaten beganen hat. Außerdem, wie kaputt kann einen der Verlust einer geliebten Person machen und wie sehr kann man der Sehnsucht verfallen, wenn man diese Person nicht haben kann, für die das Herz schlägt?
Und die aller größte Frage hier ist doch wirklich: Kann ein gebrochenes Herz, das so viel Schmerz und Leid ausgehalten hat und eine Beziehung, die in die Brüche ging, wieder gekittet werden?

Meine Rezension findet ihr hier: Gekittete Herzen - Marc und Ella


Bei der Aktion #Berserks Nähkästchen wird es dieses Mal sehr persönlich!
Denn es geht um das, was wir alle schon einmal erlebt haben: Beziehungsprobleme und die Frage, ob sich diese lösen lassen oder eine Beziehung daran scheitert, weil zu viel passiert ist, als dass man es hätte retten können.

Im Grunde geht es bei dieser Aktion um Herzschmerz, Stärke und die Kraft, jemanden zu vergeben oder ihn gänzlich aus seinem Leben hoch erhobenen Hauptes ziehen zu lassen.

Natürlich könnte ich euch jetzt erzählen, wie mies meine aller erste Beziehung geendet, wie sehr er mich verletzt hat, aber das möchte ich nicht. Viel lieber möchte ich euch von einem Gefühl berichten, das so schmerzhaft, wie süß ist. Fast wie herbe Schokolade und ein Zitronen-Cupcake: unerwiederte Liebe.

Es gibt einen jungen Mann mit dem ich auf die gleiche Schule in die selbe Stufe gegangen bin. Zu Anfang fand ich ihn einfach nur sympathisch, schwärmte eher für seinen Kumpel, doch das änderte sich schnell, nachdem ich diesen Kumpel kennenlernte. Den jungen Mann aber, den ich einfachhalthaber jetzt Rafael nennen werde - nein, so hieß er nicht - lernte ich während dieser Zeit aber auch kennen und immer mehr lieben.
Aus Sympathie wurde Schwärmerei und daraus eine Verliebtheit, aber zwischen uns entstand eine tiefe Freundschaft über die Jahre hinweg und die pflegen wir auch jetzt noch. Doch gerade das wurde mir auch zum Verhängnis: Aus Angst, er könnte meine Gefühle nicht erwidern und ich würde damit unsere so gut funktionierende Freundschaft zerstören oder ihr den Glanz nehmen, hielt ich den Mund und sagte ihm nichts von meinen Gefühlen.
Ich stand dabei, als er sich in eine Klassenkameradin verliebte und von ihr für seinen Kumpel abserviert wurde.
Ich tröstete ihn, als er mir gestand, sie geliebt zu haben und regte mich mit ihm auf, als er in ihr endlich das erkannte, was ich die ganze Zeit schon in ihr sah: eine verlogene Schlange, die mit den Gefühlen anderer spielt und Freundlichkeit heuchelt.
Rafael verliebte sich in eine Frau, die das genaue Gegenteil von mir war und mein Mut, es ihm vielleicht doch zu gestehen, sank auf Null. Wie könnte ein Mann wie er, der sein Herz an eine solche intrigante Person verloren hat, mich als Frau an seiner Seite akzeptieren? Wie konnte ich da gut genug sein, um mehr zu sein als nur eine gute Freundin?
Und das ist es: eben gar nicht.
So blieb und bin ich noch immer nur eine gute Freundin, aber mittlerweile tut es nicht mehr so weh, wenn ich daran denke, dass wir hätten zusammen sein können, hätte ich mich nur getraut, es ihm zu sagen.
Doch jetzt? Jetzt würde ich es ihm niemals gestehen, es bleibt mein Geheimnis, denn er muss es nicht wissen. Es reicht mir, mich mit ihm zu treffen, seine Geschichten von der Arbeit zu hören, mir mit ihm Filme anzusehen und mit ihm herum zu albern.
Und ich mag sogar seine Freundin, mit der er schon über ein Jahr zusammen ist. Witzigerweise ähneln wir uns sogar, also die Freundin und ich und verstehen uns deswegen auch genauso gut.
Schon seltsam, wie das Leben so spielt.
Manchmal ertappe ich mich jedoch dabei, wie ich mich in Gedanken über "Was wäre, wenn..." Szenarien verliere und dann kommt dieser kleine, schmerzhafte Stich, der mein Herz durchdringt.
Doch statt den Kopf hängen zu lassen, lächel ich nur und flüsterte: "Irgendwann finde ich den Mann, der mich wegen mir selbst liebt und dann darf auch ich glücklich sein."

Schlechte Beziehungen gehören dazu, nicht wahr? Nur tuen sie immer so schrecklich weh. Aber hey, ich hatte die letzten 3 1/2 Jahre eh keine Zeit für einen Mann, also was soll's? Die Liebe kommt und geht, Freundschaften bleiben meistens aber über eine lange Zeit, deswegen:

Rafael: Danke für deine Freundschaft, deine Unterstützung und die Gespräche. Auch wenn du das hier nie erfahren, nie lesen und nie verstehen wirst: ein Teil meines Herzens wird immer dir gehören, denn du bist die Art von Mann, die ich gerne an meiner Seite habe und sei es auch als einen guten Freund. Lieber so, als dich völlig zu verlieren.



Ja, und das war es schon, das war meine Geschichte. Nichts besonderes, nichts wildes, einfach nur mein ganz persönlicher Herzschmerz.

Kennt ihr das? Eine unerwiderte Liebe? Und wie seid ihr damit umgegangen?


Und hier habe ich euch noch die anderen Stationen, wo ihr lesen könnt, was die Mädels bereit sind, von sich preis zu geben:



Kommentare:

  1. Hach, das kenne ich so so gut! Am Ende ist aber die Freundschaft genau deswegen zerbrochen, er hatte nämlich auch Gefühle und ich einfach zu viel Angst davor, meinen Besten Freund zu verlieren. Welch Ironie, dass genau diese Angst eine Freundschaft von 7 Jahren zerstört hat ���� Heute ist er verheiratet und hat eine süße kleine Tochter!

    Fühl dich gedrückt ��❤

    AntwortenLöschen
  2. Das kenne ich auch. Ich habe meinen Kumpel dann eher scherzhaft drauf angesprochen und als er dann meinte, ich wäre eine Super liebe Freundin aber nicht sein Typ, habe ich ihn nicht mehr drauf angesprochen. Befreundet sind wir aber immer noch.

    AntwortenLöschen