Navigation

Sonntag, 26. Februar 2017

Snow White Lines

Autor: Kim Valentine
Titel: Snow White Lines
Reihe: Black & White Reihe Band 1
Seitenanzahl: 283 Seiten
Verlag:   Written Dreams Verlag
AISN: B06WWPKVRN
Preis:
E-Book: 3,99€
Print: 12,99€
Link zur Autoren FB Seite: Kim Valentine
Link zu Amazon: Hailey und Jayden
Klappentext:

Um nicht in der elterlichen Apotheke zu versauern, packt die 20-Jährige Hailey Norris ihre Kamera und macht sich auf den Weg nach New York, um als Fotografin durchzustarten. Doch New Yorks Pflaster ist härter, als Hailey vermutet hatte und schon bald droht ihr Traum zu zerplatzen. Ein letzter Job könnte ihre Rettung bedeuten, denn sie soll den Teenie-Star Jayden Payne fotografieren.
Dumm nur, dass dieser sie, ohne sie jemals gesehen zu haben, als Idiotin bezeichnet. Noch dümmer ist allerdings, dass Hailey ziemlich schlagfertig kontert.
Doch trotz ihres verbalen Ausrutschers bietet Jayden Hailey den Job als seine persönliche Fotografin an. Ihrem Traum nahe, ergreift sie die Chance und begleitet Jayden während seiner Tournee, wo sie hinter die Fassade des schillernden Teenager-Idols blicken kann und mehr Abgründe entdeckt, als sie je vermutet hätte.


Nicht in sich abgeschlossen!

Snow White Love schließt die Geschichte um Hailey und Jayden ab und erscheint im Frühjahr 2017.


Bereitstellung des Buches: Rezensionsexemplar. Vielen Dank dafür an den Verlag. Nichtsdestotrotz beinhaltet die Rezension meine ehrliche Meinung und wird in keinster Weise vom Verlag/Autor abhängig gemacht.

Meine Meinung:

Ich weiß gar nicht, wie ich anfangen soll. Ehrlich gesagt: Ich liebe dieses Buch! Allein der erste Satz ist schon so ein Einstieg gewesen, dass ich heftig zu lachen begann und mich sofort in Hailey verliebt habe. Das ist so, als ob man einen Menschen trifft und weiß: Ja, mit dem kann ich befreundet sein!
Hailey ist frech, laut, sagt ihre Meinung gerade aus und ist jenen, die sie liebt, gegenüber sehr loyal und hilfsbereit. Und sie hat sich fest vorgenommen, eine anerkannte Fotografin zu werden, egal, wie schwer es eigentlich in New York ist und dass sie kaum noch Geld hat.

Als sie bei einem Fotoshooting dem Teenager-Idol Jayden begegnet und ihm eine gepfefferte Antwort entgegen schleudert, da er mit seinen Starallüren ankommt, erhält sie die Chance ihres Lebens: Sie soll als die persönliche Fotografin Jayden Pain auf der Tournee begleiten. Hailey stimmt zu, weil es ihre Chance auf Erfolg ist und so beginnt ihre Karriere.
Während Hailey bei Jayden ist, muss sie sich nicht nur mit seiner Managerin und dessen persönlicher Assistentin rumschlagen, sondern merkt auch schnell, dass Jayden zwei Gesichter hat.
Sein wahres Ich blitzt zwar immer wieder hervor, aber die meiste Zeit über trägt er die Maske des schwer umjubelten Idoles Jayden Pain und lässt niemanden an sich heran.

Jayden wirkte oft auf mich verloren und einsam, unter anderem wegen seinen ganzen Exzessen, die er an den Tag legt und die auch Hailey sehr an die Substanz gehen. Er lebt das Leben eines Stars: Frauen, Drogen und Alkohol, während er seine Auftritte absolviert und sich absichtlich zu zerstören scheint. Ein Versagen darf nicht sein und so verliert sich Jayden in dem Strudel des Erfolges, denn etwas anderes kennt er nicht. 

Die Geschichte an sich fängt erst sehr amüsant an, wandelt sich aber im Laufe der Seiten langsam aber sicher zu ernsten Themen und zeigt, was passiert, wenn man sich zu sehr von jemandem abhängig macht.

Hailey mag ich sehr, sie ist wie eine gute Freundin geworden, obwohl ich mich oft genug gefragt habe, wo sie ihre Schlagfertigkeit während der Tournee ließ, denn oft genug hatten klare Worte ihrerseits gefehlt, aber ich verstehe auch auf der anderen Seite, dass sie sich nicht mit Jaydens eisiger Managerin anlegen wollte. Die Frau hat echt kein Herz, nein, wirklich nicht...

Und Jayden... nun, er ist jetzt nicht der Bookboyfriend gewesen, wie in manch einem anderen Buch. Er hat bei mir kein Kribbeln ausgelöst, viel eher wollte ich ihn sehr oft in den Arm nehmen und festhalten und ihm sagen "Es wird schon alles gut werden". Und dann gab es wieder Momente, wo ich einfach nicht verstehen, konnte warum er sich so widersprüchlich verhält. Er sagt eins und vernichtet das Gesagte mit seinen Gesten und Taten sogleich wieder.
Gut, er ist zerrissen, zerbrochen und einfach nur am Ende, das wäre eine Erklärung für sein Verhalten.

Die Autorin hat sich mit ihrem Schreibstil direkt in mein Herz katapultiert, weil es so flüssig und ironisch, manchmal zynisch geschrieben war, dass ich es einfach nicht mehr weglegen konnte. Gleichzeitig waren die ernsten Szenen auch als solche beschrieben und man konnte das Gefühl herauslesen.

Und es war so ein: Moment... WTH? Wo ist die Fortsetzung? Das ist jetzt wohl ein Witz oder wie? O.O
Als das Buch zu Ende war, konnte ich es kaum glauben und hätte am liebsten gleich weitergelesen.

Was ich auch sehr schön fand, ist die Tatsache, dass der Titel zum Teil auch in der Geschichte vor kommt. So eine Verknüpfung finde ich immer so mega genial. SnowWhite in echt, nur ohne die Prinzessinnenmacken.

Ich muss ehrlich sagen, mir hat die Bewertung mega Probleme bereitet, weil ich nicht wusste, ob 4 oder 5 Musiknoten.


Fazit:
5 Musiknoten.

Spannungsbogen:
Charaktertiefe:
Schreibstil:





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen