Navigation

Dienstag, 7. Februar 2017

FantasyWoche: Interview mit Magdalena von der Academy of Shapeshifters - Serie



Willkommen! 
Der zweite Tag dieser unglaublichen FantasyWoche mit 22 Autoren und knapp 100 Bloggern ist ein riesen Event und ich freue mich sehr, dabei sein zu dürfen.
Ihr glaubt gar nicht, wie dankbar ich dafür bin, diese Chance erhalten zu haben und welch wundervollen Beiträge noch auf euch in dieser Woche warten!

Autoren mit ihren Schätzen, Blogger mit wundervollen Beiträgen rund zu den Autoren, den Protagonisten und ihren Büchern, Gewinnspiele, Live-Lesungen und vieles mehr.

Hach, ich bin so aufgeregt, als wäre Weihnachten, Silvester und Ostern auf einen Tag gefallen :D


Ich hatte die große Ehre, Magdalena von der Academy of Shapeshifters - Serie von Amber Auburn zu interviewn und habe es euch hier abgedruckt <3
Viel Spaß!

*************




Liebe Amber, vielen Dank, dass du Magdalena zu diesem Interview hast überreden können. Ich weiß ja, wie schüchtern und misstrauisch sie eigentlich ist.

Liebe Lena, es freut mich sehr, dass du dir die Zeit nimmst, um mit mir zu reden.

Hallo Diana, schön dich kennenzulernen :-)

Ich hätte einige Fragen an dich bezüglich deines Lebens und dir selbst. Natürlich steht es dir jederzeit frei zu sagen, dass du eine Frage nicht beantworten möchtest, das akzeptiere ich.

Na klar, schieß los.

1. Wieso lebst du bei deiner Tante Rita und nicht bei deinen Eltern?
Puh, gleich so eine schwere Frage zu Anfang. Tja, was soll ich darauf antworten? So lange ich denken kann, habe ich schon immer bei Tante Rita gewohnt. An meine Eltern erinnere ich mich nicht. Es gibt da ein paar Bilder aus meiner Vergangenheit, die ich nicht richtig zuordnen kann. Aber das ist auch schon alles.

2. Was ist das für ein Gefühl, sich das erste Mal in seine Tiergestalt zu verwandeln?
Das war wahnsinnig aufregend und unbeschreiblich! Mittlerweile ist das für mich völlig normal. Aber damals – du meine Güte – hatte ich eine Angst. Plötzlich besser sehen, hören und riechen zu können ist ja schon erschreckend genug. Aber spätestens als die Knochen in meinem Körper brachen und sich neu zusammensetzten, kriegte ich echt Panik. Zum Glück übernimmt bei einer Wandlung das Tier ja auch einen Teil deines Geistes und führt dich - das ist schwer zu verstehen, ich weiß – aber das gibt einem wieder Sicherheit. Zu wissen, dass man nicht alleine ist.

3. Liebst du es, dich wandeln zu können, wann immer du es möchtest?
Definitiv. Es gibt einem das Gefühl frei zu sein. Ich habe schon immer eine enge Verbindung zur Natur gefühlt und als Fuchs bin ich ihr sogar noch näher. Mal abgesehen davon, dass meine Sinne viel stärker sind und ich alles viel intensiver wahrnehme, so ein Dasein als Tier hat sehr viele Vorteile.

4. Als du ins Camp gebracht wirst, wird dir nicht viel erklärt. Wie kommst du damit zurecht, dass sie dich einfach sozusagen ins kalte Wasser schmeißen?
Du kannst dir ja vorstellen, dass das total schwer war. Nicht nur, dass ich mein Zuhause und meine Tante zurücklassen musste, niemand hat mir richtig erklärt wo ich war und wieso. Alle im Camp waren von Anfang an geheimniskrämerisch. Das macht dich fertig, wenn du einfach nur Antworten hören willst!
5. Rajani, deine Mitbewohnerin, ist deine erste Freundin, soweit ich das verstanden habe. Wie kommt es? Du bist doch so eine liebenswerte Person?
Um ehrlich zu sein, ich weiß es nicht. In der Schule war ich nie besonders beliebt gewesen. Viele sahen in mir eine Außenseiterin, mit der niemand befreundet sein wollte. Lange Zeit habe ich das nicht verstanden. Jetzt, wo ich weiß, dass ich kein Mensch bin, wird mir vieles klar. Ich vermute, dass, auch wenn ich damals noch keine besonderen Fähigkeiten hatte, alle instinktiv gemerkt haben, dass ich anders/stärker war als sie und das hat ihnen Angst gemacht. Rajani ist wie ich eine Wandlerin und deswegen haben wir vieles gemeinsam. Auf jeden Fall hat das ausgereicht, dass wir schnell Freunde wurden.

6. Was hältst du von Viktor und Zofia?
Viktor ist okay. Als Camp-Chef hat er viele Aufgaben und manchmal nervt mich seine Sturheit und auch, dass er mir nicht mehr erzählt als ich hören darf (seiner Meinung nach!). Aber er setzt sich für uns Schüler ein. Und er ist fair zu den Can, auch wenn er ein Fel ist.
Wie ich zu Zofia stehe, kannst du dir sicher denken. Sie hat in mir von Anfang an eine Bedrohung gesehen und keinen Moment ausgelassen, um mich das spüren zu lassen. Ich will nicht sagen, dass ich sie hasse, aber ich bin nah dran.

7. Glaubst du an Liebe auf den ersten Blick?
Du spielst damit doch sicherlich auf Janis an, oder? *räusper
Ja, ich glaube daran. Jeder, der einmal in einer ähnlichen Situation wie ich gesteckt hat, wird das genau so sehen.

8. Sei ehrlich, wenn du die Wahl hättest: würdest du deine Gabe dich zu wandeln eintauschen, um ein ganz normales Leben zu führen?
Ehrlich gesagt habe ich anfangs oft darüber nachgedacht. Es gab sogar Zeiten, da habe ich es mir so sehr gewünscht, dass ich das Tier in mir verleugnet habe. Ich wollte einfach mein altes Leben zurück, um jeden Preis. Jetzt weiß ich, dass das falsch war. Ich bin was ich bin und das ist gut so. Wer einmal miterlebt hat wie es ist ein Wandler zu sein, der kann nicht mehr zurück. Nie mehr. Es verändert dich und das lässt sich nicht rückgängig machen.
9. In welches Tier würdest du dich noch gerne verwandeln wollen, wenn dies möglich wäre?
In eine Großkatze. Ich liebe es ein Fuchs zu sein, aber wenn ich mir ansehe, was für Fähigkeiten Rajani und die anderen Fel alle haben, werde ich schon neidisch ;-)
10. Lena, wärst du bereit, jemand anderen zu töten, um jene zu beschützen, die du liebst?
Ich kann diese Frage nicht beantworten. Aus dem Stehgreif würde ich sagen: nein, niemals. Aber ich weiß nicht, wozu ich in der Lage wäre, wenn meine Freunde in Gefahr sind.
11. Und zum Schluss: Bist du eher der Typ für Schokolade oder lieber Chips?
Schokolade. Am liebsten mit Erdbeermilch *lacht
Hach, wie ich Tante Ritas Süßkram vermisse ...

Dankeschön, dass du dir die Zeit genommen hast, Lena :)

Gern geschehen. Jetzt muss ich aber los, Janis und die anderen warten sicher auf mich mit dem Training. Mach's gut, wir sehen uns!



*************************





Kommentare:

  1. Das ist schönes Interview. Lena ist mir sehr sympathisch. Ich würde sie gern mal kennen lernen :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Susanne :)
      Liebsten Dank <3
      Ja, ich finde Lena auch super sympathisch und so realtisch ;) <3

      Liebe Grüße
      Lizzy

      Löschen
  2. Ich finde diese Protagonisten-Interviews total spannend und super geschrieben :-D. Das ist mal was völlig anderes. lg Nadine von Nannis Welt

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Nadine :)

      Liebsten Dank :D
      Ja, ich hatte Glück, dass Lena so bereitwillig aus dem Nähkästchen geplaudert hat :D

      Liebe Grüße
      Lizzy

      Löschen
  3. Huhu,
    ich mag Protagonisteninterviews :) Lena fand ich als Protagonistin auch sehr sympathisch. Die Reihe gefällt mir echt gut. Aber irgendwie bin ich bei Band 2 hängengeblieben. Ich muss dringend mal weiterlesen :)

    Liebe Grüße
    Nadine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Nadine :)

      Ich mag Prota-Interviews auch ganz gerne, weil man da die Charas ein bisschen ausfragen darf :D
      Mhm, ich bin ehrlich gesagt nie über den ersten Band rausgekommen, obwohl ich nicht weiß warum O.o gefallen hatte mir Fuchsrot auf alle Fälle :D

      Danke für deinen Besuch <3

      Liebe Grüße
      Lizzy

      Löschen
  4. Klasse Interview,mit Witz. Das finde ich toll.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Bianca :)

      Liebsten Dank :D Mir hat es auch Spaß gemacht, Lena auszufragen und ich hatte Glück, dass sie da so frei erzählt hat :D

      Liebe Grüße
      Lizzy

      Löschen