Navigation

Sonntag, 29. Januar 2017

Miami Millionaires Club: Dante

Autor: Liv Keen
Titel: Dante
Reihe: Millionaires Club Band 6
Seitananzahl: ca. 145 Normseiten
Verlag: Selfpublisher
ASIN: B01NCQPT7Z
Preis:
E-Book: 2,99€
Print: 10,90€ (inkl. Porto direkt bei der Autorin)
Link zur Autoren FB Seite: Liv Keen
Link zu Amazon: Dante
Bereitstellung des Buches: als Print bei der Autorin gekauft.

Klappentext:

Der attraktive Clubbesitzer Dante Sánchez ist schwerreich und der Mann, der Haleys Leben und das ihrer Schwester zerstört hat. Nachdem hinter seinem Club eine Leiche gefunden wird, ist ausgerechnet Haley der leitende Detective und Dante rückt in den Fokus ihrer Ermittlungen.
Obwohl Detective Haley Chenova sich nichts sehnlicher wünscht, als den verhassten Bad Boy zu überführen und für den Rest seines Lebens in die Hölle zu schicken, erkennt sie schnell, dass etwas an der ganzen Geschichte faul ist. Zudem scheint weit mehr hinter seiner dunklen unergründlichen Fassade zu stecken, und Dante weckt gegen ihren Willen widersprüchliche Gefühle in ihr. Doch auch die Dämonen der Vergangenheit lauern schon darauf, Dante alles zu nehmen, was ihm lieb ist, wodurch Haley ins Fadenkreuz gerät. Kann Dante die tödliche Gefahr abwenden und Haley retten?


Meine Meinung:

Ich muss gestehen, ich bin seit Mason umso verliebter in den Millionaires Club. Hinter den Jungs steckt so unglaublich viel mehr, als alle Außenstehenden denken. Und gerade bei Chandler und Dante konnte man sehen, wie nah sich die Männer in Wirklichkeit sind.
Zwar war diese Freundschaft auch in den ersten Bänden zu sehen, aber es hat doch immer für mich dezent was gefehlt, bei Mason wurde es deutlicher, bei Chandler und Dante umso mehr.

Dante ist der geheimnisvolle Clubbesitzer von "Dantes Inferno" und seine drei Clubs verzeichnen großen Erfolg, unter anderem wohl auch, weil er stets darauf achtet, dass es bei ihm in den Clubs gesittet zugeht, keine Drogen, keine Mafiabosse.
Doch dann erschüttert ein Mord hinter seinem Club sein bis dahin nach Außen ruhig scheinendes Leben und er sieht sich der Ermittlerin Haley Chenova gegenüber.

Haley ist taff, frech, aufmüpfig, zielstrebig und ergeizig. Doch sie ist auch liebevoll, loyal und treu. Und sie hegt einen tiefsitzenden Hass gegen Dante. Für sie verkörpert der junge Millionär das schlichtweg Böse und dabei kennen sie sich schon seit Jahren.
Dante wird Hauptverdächtiger in den Ermittlungen rund um den Mordfall und so verbringen sie notgedrungen Zeit miteinander, wobei Haley langsam hinter ihre eigenen Vorurteile kommt und den wahren Dante kennenlernt.
Aber Gefahr droht trotzdem, denn der Mörder ist noch auf freiem Fuß.

Ich finde es immer wieder genial, wie viel Gefühl in diesen Novellen steckt und ich musste gegen Ende sogar weinen. Das ist mir schon länger nicht mehr passiert, aber ich war hin und weg und total traurig.
Zudem trägt nicht nur Dante Dämonen in sich, die nie Ruhen, ihn nie in Frieden lassen, sondern auch Hayles Seele sieht sich täglich mit Schuldgefühlen konfrontiert, weswegen sie wohl ihrer Schwester gegenüber immer so beschützerisch ist, ohne zu merken, dass sie sie erdrückt.

Alte Wunden werden täglich aufgerissen, alte Verhaltensmuster fallen ein wie morsches Holz und die Vorurteile bröckeln, genauso wie die Mauern, die die beiden um ihre Herzen gezogen haben, um sich selbst zu schützen.

Übrigens: Ich bin grad dezent verschossen in Noah, den Staranwalt vom Millionaires Club, auch wenn mein Herz für immer und unwiderruflich Chandler gehört <3

Fazit:
5 Musiknoten für Dante und Hayle, die nicht nur sich selbst, sondern auch mich in ein Gefühlswirrwarr gestoßen haben, sodass ich das Büchlein nicht aus den Händen legen konnte, bis die letzte Seite gelesen war. Und dann war ich traurig, weil es vorbei war. Die Novellen haben immer mehr Potenzial zu größeren Romanen, weil da so viel aufgegriffen wird. Hoffentlich gibt es bald mehr Bonusszenen *_*


Spannungsbogen:
Charaktertiefe: 

Schreibstil: 





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen