Navigation

Sonntag, 1. Januar 2017

Buchhandlung Schwab

Frohes neues Jahr, ihr Lieben! <3

Ich möchte dieses Jahr damit einleiten, dass ich euch die Buchhandlung meines Vertrauens vorstelle und diese befindet sich im Ort nebenan, wobei ich den Buchhändler wirklich mag und das Team stetts so freundlich ist.
Das Interview habe ich schon vor Monaten geführt, vielleicht erinnert sich der ein oder andere an die Aktion vom Hippomonte Verlag, bei dem wir unseren Buchhändler (Dealer ;) ) vorstellen konnten. Die Aktion lief damals nur über FB in einer Gruppe und jetzt möchte ich Herr Schwab und sein Team auch hier auf dem Blog vorstellen *_*


#FragDeinenBuchhändler

Buchhandlung Schwab Lahr/Schwarzwald


Diese Reportage ist meine Antwort auf die Aktion des Hippomonte Publishing Verlages von Daniela Kretschmer, die ihre Verlagsblogger gefragt hatte, ob wer Lust hätte, seinen Lieblingsbuchhändler ein bisschen auszufragen. Natürlich war ich da sofort Feuer und Flamme und total dafür, weil ich die Buchhandlung Schwab bei mir im Ort einfach nur liebe und sie seit gut einem Jahr meine Anlaufstelle ist.
Danke an das Team rund um Herrn Martin Schwab, dass sie immer so freundlich und zuvorkommend sind, dass sie sogar einem Blogger erlauben, sie auszufragen!

Es ist ein Samstag, kurz vor 16 Uhr, als ich meine Lieblingsbuchhandlung in der Lahrer Innenstadt betrete. 


Es ist ein kleiner Laden mit 160 qm, ein Paradies auf wenig Platz und es ist einiges los, denn die Ferien haben vor einer Woche begonnen und die Leute suchen noch nach Urlaubslektüre.
Nichts desto trotz nimmt sich Martin Schwab – Eigentümer der Buchhandlung Schwab – Zeit für mich und begrüßt mich freundlich.
Ich bin so aufgeregt! Mein erstes Interview mit einem Buchhändler! Was er mir wohl alles erzählen wird?
Martin Schwab, 53 Jahre alt, groß, drahtig und schlank, lächelt mich an, führt mich zu einer kleinen Sitzgruppe zwischen den Wandregalen von „Fantasy All Age“ und „Romane“, wo ich mich gleich einmal wohl fühle. (Hey, meine Lieblingsgenres…) Als aller erstes befrage ich Herrn Schwab ein bisschen über seinen Lebenslauf, ich meine, ich bin neugierig.
Seine Antwort: „Ich habe einst Sozialarbeit studiert. Aber ich merkte schnell, dass das nichts für mich ist und habe dann die Ausbildung zum Buchhändler angefangen. Vom ersten Tag an war mir klar, dass es genau das ist, was ich machen möchte. Die Buchhandlung hier in Lahr habe ich 2009 übernommen und im Moment sind wir insgesamt, auch mit unseren Auszubildenden, 11 Mitarbeiter.“
Martin Schwab
Bildquelle: www.buchhandlung-schwab.de



Ich: Was war der Grund mit Büchern zu arbeiten? Was gefällt Ihnen am besten an Ihrer Arbeit?

Herr Schwab:
Nun, ich lese selbst sehr viel und gerne. Buchhändler ist mein Traumberuf. Ich liebe den Kontakt zu den unterschiedlichsten Menschen, die ihren Weg in unsere Buchhandlung finden und finde es faszinierend, dass sie hier zusammenkommen, weil sie eine Leidenschaft teilen: Das Lesen.
Außerdem macht es mir Spaß Träume zu verkaufen, denn genau das ist es, was ich tue.

Ich: Was unterscheidet ihre Buchhandlung von anderen, wenn ich so neugierig sein darf?
Der sympathische Mann mir gegenüber lacht leise.
„Sind Sie Kunde bei uns?“, fragt er mich noch immer glucksend und ich nickte zustimmend.
„Natürlich! Sonst wäre ich gar nicht hier. Die andere Buchhandlung ist nicht so meins.“ Denn wir haben noch eine Zweite im Ort, aber da ich nicht so zurechtkomme mit dieser, habe ich in bei Herr Schwab angefragt.
„Dann gebe ich die Frage an Sie zurück: Wieso sind Sie Kunde bei uns? Was gefällt Ihnen hier?“
Da brauch ich eigentlich gar nicht lange zu überlegen!
„Ich liebe es hier! Entschuldigen Sie, dass ich das so frei sage, aber: Hier ist wenig Platz. Die Räumlichkeiten sind nicht besonders groß, doch hier gibt es eine unglaublich schöne, familiäre Atmosphäre. Ich komme rein und habe das Gefühl ein kleines Paradies für mein Leserherz gefunden zu haben. Die Ladenaufteilung ist schön gewählt, die Dekoration total gut arrangiert und die Verkäuferinnen immer unglaublich freundlich und stets darum bemüht, zu helfen, wenn man fragen hat. Ich komme total gerne hierher!“
„Das freut mich sehr zu hören! Jetzt erzähle ich Ihnen aber etwas aus meiner Sicht zu Ihrer Frage“, lächelte er mich an und lehnte sich etwas vor.
„Ich finde, wir geben uns Mühe überdurchschnittlich freundlich und engagiert zu sein, zudem achten wir genau darauf, was auch Sie schon gesagt haben: Eine familiäre Atmosphäre, damit sich hier jeder wohl fühlt. Und ja, wir sind ein kleiner Laden, aber hier sind alle aktuellen Bücher vorhanden. Vielleicht nicht in dem Maße, wie in einer großen Buchhandlung, aber von jedem der aktuellen Listenhits findet sich ein bis zwei Exemplare in den Regalen.
Zudem haben wir eine Firmenphilosophie: Jedes Anliegen wird ernst genommen. Und daran halten wir uns auch. Hier ein kleines Beispiel: Wir haben eine Kundin, die nicht lesen kann, sich aber unglaublich stark für die Historie interessiert und deswegen bekommt sie von uns DVDs mit Dokumentationen. Sie hat sich bereits ein unglaubliches Wissen über das Mittelalter und das alte Rom angeeignet.
An diesem Beispiel sehen Sie, dass wir schauen, wo der Kunde steht und ihn dort abholen, um ihm das zu geben, was er sich wünscht, ganz gleich, welches Anliegen er hat. Wir sind angepasst an die Bedürfnisse und reagieren nicht mit verhaltener Arroganz, nur weil jemand nicht lesen kann, aber trotzdem den Weg zu uns findet. Stattdessen freuen wir uns besonders darüber, dass er doch so ein großes Interesse hat und behandeln diese Kundin wie jede andere auch: mit Respekt und gleicher Höflichkeit!“
Ich nickte zustimmend und Herr Schwab entschuldigt sich für einen Augenblick, weil er zur Kasse muss, denn die begeisterten Leseratten in meinem kleinen Städtchen kommen in Scharen hier rein und so habe ich Zeit, das, was mir Herr Schwab erzählt hat, etwas zu verdauen. Diese Firmenphilosophie finde ich wirklich beeindruckend, denn der Buchhändler und seine Mitarbeiter bilden sich kein Urteil, sondern nehmen jeden so, wie er ist und reagieren entsprechend auf die Bedürfnisse.
Beeindruckend! Wirklich, ich glaube, ich verliebe mich gerade noch ein bisschen mehr in diese schnuckelige Buchhandlung.

Neueste Romane <3
Fantasy Ecke mit Mangas von Egmont und Carlsen

Die kleine Sitzecke zwischen meinen Lieblingsgenres




 Als Herr Schwab wieder bei mir ist, geht es weiter mit dem Interview:
„Was ist Ihr Lieblingsbuch?“
Herr Schwab: „Das wandelt sich mit der Zeit, aber ich bin ein Fan von Joël Dicker und Robert Seethaler.
Ich: „Haben Sie ein bevorzugtes Genre oder lesen Sie querbeet? Wenn ja, welches Genre bevorzugen Sie?“
Herr Schwab: „Ich bevorzuge keines, denn ich lese alles. Alles, was mich anspricht wird verschlungen und durch den Kontakt mit den Kunden, ist mein Geschmack sowieso breit gefächert. Denn so verschieden die Kunden sind, so sind es auch ihre vielen Wünsche und darauf gehe ich gerne ein und lass mich auch immer wieder überraschen.“
Ich: „Welches Buchformat lesen Sie am liebsten? (E-Book, Taschenbuch, Hardcover?)
Herr Schwab: „Ich bevorzuge eher Prints, wie auch 97% unserer Kunden. Aber wir bieten auch die Möglichkeit an, E-Books zu kaufen. Man kann sich ein E-Book auch auf unserer Homepage bestellen und dann hier zahlen, wenn man Angst hat, dass die sensiblen Daten nicht sicher sind.“
„Das hört sich gut an. Ich muss sagen, ich lese alle drei Formate ganz gerne, kommt aber auch auf das Buch an, ob ich es als Print haben möchte oder nicht.“
Herr Schwab: „Sehen Sie? Es ist ganz individuell, aber trotz aller Werbung und Befürchtung der Buchketten, wird das Paperbook niemals aussterben, denn es ist das Gefühl der Seiten zwischen den Fingern, das uns so gefällt.“
„Oh ja! Meine nächste Frage lautet: Was wäre Ihr Appell an die Leser in Ihrem Laden (angesichts des aufkommenden E-Book-Booms)? Auch wenn sie die Frage schon durchaus zum Teil gerade beantwortet haben.“
Herr Schwab: „Nun, ich habe keinen Appell. Jeder soll lesen, was ihm gefällt! Ein Buchhändler „dient“ seinem Kunden und hat keine Erziehungsaufgabe. Ich bewerte niemanden und lasse jedem seine Wünsche und Freiheiten.“
„Das finde ich eine wirklich schöne Einstellung und hier kommt noch mal Ihre Philosophie zum Tragen. Bieten Sie bestimmte Aktionen bei sich in der Buchhandlung an?“
Herr Schwab: „Ja, ganz viele sogar. Ich muss nur gerade überlegen, welche ich Ihnen aufzählen möchte!“
Herr Schwab zieht seine Frau zu Rate, die gerade dabei ist, ein bisschen umzudekorieren und sie kann mir einiges erzählen, denn sie organisiert zum Beispiel alles, was mit Kindern zu tun hat.
„Lesenächte mit interaktiven Kinderbuchlesungen ab drei Jahren und aufwärts. Dann haben wir noch „Literatur am Samstag“, die alle 6 bis 8 Wochen stattfindet und wo unsere Buchhändlerinnen neue Bücher vorstellen, die sie gelesen haben. Dann haben wir natürlich auch Autorenlesungen. Und gerade im Moment haben wir unsere „Lesetütenaktion“ am Laufen, wo Grundschüler Tüten anmalen und wir diese mit Büchern aus unserer Buchhandlung bestücken. Diese Buchtüten werden dann an die Erstklässler von den Grundschülern verschenkt, wie ein Willkommensgeschenk für die Schulanfänger.“
Awww…. Das ist doch mal eine richtig geniale Aktion! Und da kommen die Kinder bereits von Anfang an – wenn nicht schon im Kindergarten damit angefangen – mit Büchern in Berührung.
„Zudem läuft im Moment noch unser Manga-Zeichenwettbewerb, wo sich jeder aus der Region beteiligen kann. Das 8. Jahr jetzt in Folge und es macht unglaublich viel Spaß. Im Grunde haben wir immer wieder für jede Altersgruppe etwas an Aktionen parat und für alle Gruppen auch im Allgemeinen.“
„Vielen Dank, Frau Schwab!“ Ich bin ganz begeistert von der Vielfalt der Aktionen und eigentlich haben sie mir noch viel mehr aufgezählt, aber wenn ich hier weiter mache, wird es noch locker eine ganze Seite allein mit den Aktionen füllen.
„Herr Schwab? Welchen Autor würden Sie gerne mal für eine Lesung hier bei sich begrüßen?“
Herr Schwab: „Robert Seethaler, weil ich seinen Roman „Ein ganzes Leben“ wirklich gut fand und es mich beschäftigt hatte. Und Benedict Wells.“
Ich: „Vor Ihnen steht ein nerviger Buchkunde, der sich einfach nicht entscheiden kann, weil er am liebsten Ihr ganzes Sortiment haben möchte. Was tun sie?“
Herr Schwab: „Das ist einfach: Ich gebe ihm das ganze Sortiment mit!“
Ich muss lachen und finde diese Antwort wirklich herrlich.
Herr Schwab: „Ja, im Ernst. Aber für mich ist nie ein Kunde jemals nervig. Selten kommt es vor, dass jemand schwierig ist, aber nervig ist mir keiner. Ich freue mich eher über die Vielfalt an Charakteren, die ihren Weg zu uns finden.“
„Haben Sie eine Anekdote aus Ihrer Arbeit als Buchhändler zu erzählen, die Sie nie vergessen werden?“
Herr Schwab: „Da gibt es viele. Aber eine zum Beispiel ist, dass jeden Morgen ein älterer Herr mit Rollator zu uns kommt, er interessiert sich für historische Zeitschriften und Romane, die er sich ausleiht oder kauft. Und dann kommen wir ins Gespräch und unterhalten uns ein bisschen. Es ist eine angenehme Routine. Aber da Sie eine Anekdote wollen: Nehmen wir doch mal die Schullektüren, die ab und an gelesen werden. Kommt ein Schüler zu uns rein und fragt nach: „Ich suche ein Buch für die Schule. Nazis in Dortmund!“
Und da steht man erst einmal und versucht nicht zu lachen oder zu verstehen, was der Schüler von einem möchte. Letztendlich kommt es dann heraus, dass es eigentlich „Narziß und Goldmund“ von Hermann Hesse ist, das gerade besprochen werden möchte im Deutschunterricht.
Dann gibt es noch die Kunden, die ohne einen Plan kommen, aber ein Buch wollen: „Ich weiß keinen Titel, keinen Autor, keinen Inhalt oder gar Verlag, aber ich möchte dieses Buch haben!“ Da stehen wir kurz ratlos da und dann geht es darum, herauszufinden, wo das Buch heute vielleicht besprochen würde. Oder gestern. Vielleicht im ZDF oder im Radio und dann wird gesucht und normalerweise finden wir auch immer die Bücher, die sich unsere Kunden wünschen.“

„Herr Schwab, vielen Dank für ihre Zeit, die Sie sich genommen haben, trotz, dass ihr Laden heute vor Betriebsamkeit summt!“
„Aber gerne doch!“, erwidert der Buchhändler und reicht mir lächelnd die Hand.
Ich mache noch ein paar Fotos, weil sich der Laden fast geleert hat, da wir kurz vor dem Ladenschluss sind und mache mich auf den Weg nach Hause.
Auf dem Weg stelle ich fest, dass ich aus gutem Grund diese Buchhandlung als meine Buchhandlung des Vertrauens gewählt habe und ich werde sie auch nicht mehr wechseln.



Die Buchhandlung findet ihr in Lahr unter folgender Adresse:
 
Buchhandlung Martin Schwab
Marktstr. 37
77933 Lahr
Tel. 07821 - 22280
Fax. 07821 - 25591
Website: www.buchhandlung-schwab.de
Meine persönlichen Helden im Alltag der Langeweile ;)


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen