Navigation

Freitag, 13. Januar 2017

Blogtour: Love hits harder


Heute macht die Blogtour zu "Love hits harder" auf Buchmelodie Halt. Gestern durftet ihr bei Nadja auf Bookwormdreamers mehr über "Gewalt in der Ehe" erfahren. Bei uns dreht sich heute alles um "Journalismus und PR-Marketing".

Megan ist sowohl im Journalismus als auch im PR-Marketing tätig, zwei Berufe, die sich zum Teil recht ähnlich sind. Nun wollen wir hier gerne näher auf ihre zwei Berufe eingehen.

PR-Marketing:
Ausgeschrieben bedeutet der Name Public Relations und wurde das erste Mal 1882 an der Yale University verwendet. Da es bis heute keine exakte deutsche Entsprechung gibt, wird sowohl in der Wissenschaft als auch in der Praxis auch im deutschsprachigen Raum vom englischen Begriff gesprochen. Wobei man am ehesten den Begriff Öffentlichkeitsarbeit für dieses Wort benutzen kann. Unter Public Relations versteht man sowohl eine Vermittlungstätigkeit zwischen Organisationen und ihren Bezugsgruppen als auch die dafür zuständige Einheit einer Organisation.
Man kann Public Relations nicht wirklich als Werbung bezeichnen, da sie nicht einzelne Handlungen wie Stimmabgabe oder Warenkauf anzielt, sondern ein generelles positives Image und eine gute Reputation erzielen möchte. Jedoch steht PR in einer wechselseitigen Abhängigkeit zu Marketing und Journalismus, da sie zum Teil ähnliche Aufgaben wahrnehmen.


Journalismus:
Als Journalismus wird die periodische publizistische Arbeit von Journalisten bei der Presse, in Online-Medien oder im Rundfunk bezeichnet, die das Ziel haben Öffentlichkeit herzustellen. Den Journalismus kann man auf drei verschiedenen Ebenen definieren.
Auf gesellschaftlicher Ebene charakterisiert sich der Journalismus durch professionelle Fremdbeobachtung verschiedener Gesellschaftsbereiche. Themen mit Aktualität, Faktizität und Relevanz stellt er durch Publikationen für die öffentliche Kommunikation zur Verfügung.
Auf der organisatorischen Ebene produzieren Medienbetriebe und –angebote kontinuierlich journalistische Kommunikation mit Aktualität, Faktizität und Relevanz.
Auf der Akteursebene wird der Journalismus vom hauptberuflich agierenden Journalisten ausgeübt. Dafür muss ein Journalist mehr als die Hälfte seiner Einkünfte aus journalistischer Arbeit erzielen oder mehr als die Hälfte seiner Arbeitszeit für journalistische Medien tätig sein.

Sehr viele machen an Universitäten schon beide Lehrgänge, die auch dort schon als gemeinsamer Studienlehrgang angeboten wird. Grund dafür ist auch, dass man heutzutage, was den Beruf betrifft schon sehr flexibel sein muss und sich PR und Journalismus doch sehr ähnlich sind. Bei Beiden geht es um die Öffentlichkeitsarbeit und sie haben auch sehr viele Gemeinsamkeiten. Trotzallem gibt es auch Unterschiede zwischen diesen beiden Berufen, die wir hier noch ein bisschen näher beleuchten wollen.


Gemeinsamkeiten:
Die Gemeinsamkeiten der beiden Berufe liegt in den Tätigkeiten und Angeboten. Es muss recherchiert und geschrieben werden und am Ende redigiert werden. Angeboten werden sie in Zeitschriften und TV-Produktionen sowie im Internet.

Unterschiede:
Die Unterschiede zwischen diesen beiden Berufen sind schon viel größer. Entscheiden dabei ist der Auftraggeber. Während beim Journalismus die Öffentlichkeit, also die allgemeinen Interessen, dargestellt werden und damit eine Fremddarstellung herrscht, ist beim PR das Unternehmen im Mittelpunkt, welches nur eine geringe Masse an Interessen vertritt und nur zur Selbstdarstellung dient. Im PR ist die Überzeugung für das Unternehmen wichtig, beim Journalismus zählen nur die Informationen.


Morgen geht es bei Nadine auf Booklady weiter, wo ihr ein spannendes Interview mit der Autorin finden werdet.

Gewinnspiel:

Auch heute könnt ihr wieder ein Los für einen dieser Gewinne am Ende der Tour sammeln:


Alles was ihr dafür tun müsst ist, folgende Frage richtig zu beantworten:

Was sind die Unterschiede und Gemeinsamkeiten von Journalismus und Public Relations?

Teilnahmebedingungen:

  • Die Teilnahme an dem Gewinnspiel ist ab einem Alter von 18 Jahren möglich. Falls Du unter 18 Jahre alt sein solltest, ist eine Teilnahme nur mit Erlaubnis des Erziehungs-/Sorgeberichtigten möglich.
  • Der Versand der Gewinne erfolgt nur innerhalb Deutschland, Österreich und Schweiz, wobei der Rechtsweg hier ausgeschlossen ist. Für den Postversand wird keinerlei Haftung übernommen.
  • Eine Barauszahlung der Gewinne ist leider nicht möglich.
  • Als Teilnehmer erklärt man sich einverstanden, dass die Adresse an die Autorin/ an den Autor oder an den Verlag im Gewinnfall übersendet werden darf und man als Gewinner öffentlich genannt werden darf.
  • Jede teilnahmeberechtigte Person darf einmal pro Tag an dem Gewinnspiel teilnehmen. Mehrfachbewerbungen durch verschiedene Vornamen, Nachnamen, Emailadressen oder einem Pseudonym sind unzulässig und werden bei der Auslosung ausgeschlossen.
  • Das Gewinnspiel wird von CP - Ideenwelt organisiert.
  • Das Gewinnspiel wird von Facebook nicht unterstützt und steht in keiner Verbindung zu Facebook.
  • Sollte der Gewinner sich im Gewinnfall nach Bekanntgabe innerhalb von 7 Tagen nicht bei CP-Ideenwelt melden, rückt ein neuer Gewinner nach und man hat keinen Anspruch mehr auf seinen Gewinn.
  • Das Gewinnspiel endet am 14.01.2017 um 23:59 Uhr.



Kommentare:

  1. Guten Morgen.
    Danke dür deinen informativen Beitrag.
    Gemeinsamkeiten liegen zum Teil in der Ausübung und in ihrem Anzeigenangebot, also Internet, Werbung...
    Bei beiden erfolgt vor dem Schreiben die Recherche und abschließend noch einmal das Überarbeiten.
    Beim Journalismus wendet man sich an die Öffentlichkeit und somit ein breites Interessenspektrum erzielt wird, legt man beim PR den Mittelpunkt auf ein Unternehmen und vertritt alleinig deren Interessen. Das Zielpublikum ist hier viel geringer.

    liebe Grüße
    Sarah M.

    AntwortenLöschen
  2. Hallo,

    die Gemeinsamkeiten der beiden Berufe liegen in ihren Tätigkeiten und Angeboten. Es muss recherchiert, geschrieben am Ende redigiert werden.

    LG
    SaBine

    AntwortenLöschen
  3. Gemeinsam sind die Tätigkeiten und die Plattformen (Angebote). Der Unterschied ist der Auftraggeber bzw. die Unterscheidung in Fremddarstellung und Selbstdarstellung. Ich hoffe ich habe es jetzt nicht zu grob zusammengefasst :) Ihr habt bei der Blogtour bisher echt tolle Arbeit geleistet :)

    AntwortenLöschen
  4. Die Gemeinsamkeiten der beiden Berufe liegt in den Tätigkeiten und Angeboten.
    Die Unterschiede: Während beim Journalismus die Öffentlichkeit, also die allgemeinen Interessen, dargestellt werden und damit eine Fremddarstellung herrscht, ist beim PR das Unternehmen im Mittelpunkt

    Liebe Grüße,
    Daniela

    AntwortenLöschen
  5. Der Unterschied besteht darin das von Journalisten öffentliche und allgemeine Interessen faktisch und möglichst sachlich dargestellt werden, wohingegen in der PR Arbeit die Interessen eines Unternehmens vertreten und vermarktet werden

    AntwortenLöschen
  6. Hallo
    Vielen dank für deinen ausführlichen Bericht. Es hat mir sehr gut gefallen.
    Din Gemeinsamkeiten liegt in den Tätigkeiten und Angeboten. Es muss gute recherchiert werden.

    Ein Unterschied ist es wer der Auftraggeber ist.
    Beim Journalismus ist es die Öffentlichkeit und beim PR das Unternehmen, was im Mittelpunkt steht.

    Lg Stefanie

    AntwortenLöschen
  7. Die Gemeinsamkeiten liegen in den Aufgaben, Tätigkeiten und Angeboten.
    Es ist immer wieder interessant sich eure Interviews durchzulesen und etwas neues zu erfahren. Vielen lieben Dank dafür.
    Lieben Gruß Tina Jacobsen

    AntwortenLöschen
  8. Einen schönen guten Abend wünsche ich,
    also die Unterschiede sind das der Journalismus schreibt wie es ist und beim PR werden die Ansichten des Unternehmens beworben.
    Die Gemeinsamkeiten liegen einfach nur im recherchieren und schreiben.
    Puh, ich hoffe ich hab das jetzt richtig zusammen bekommen.
    LG Zahrah

    AntwortenLöschen
  9. Guten Abend,
    danke für den interessanten Beitrag.
    Gemeinsamkeiten liegen im recherchieren und schreiben und in dem Veröffentlichte in Zeitschrift, Magazine oder Internet.
    Die Unterschiede sind größer und beginnen bereits beim Auftraggeber. Beim PR steht meinst ein Unternehmen oder der Auftraggeber im Mittelpunkt, während beim Journalismus objektiv berichtet und alle Seiten beleuchtet werden sollten.
    Ich hoffe, ich habe richtig dar gestellt.
    LG Jette 🍀

    AntwortenLöschen
  10. Die Gemeinsamkeiten liegen in den Tätigkeiten und Angeboten. Es recherchiert, geschrieben und redigiert werden. Die Unterschiede sind dass beim Journalismus wird die Öffentlichkeit (allgemeine Interessen) dargestellt. Bei der PR ist das Unternehmen im Mittelpunkt und sie dient nur der Selbstdarstellung des Unternehmens. Bei der PR ist die Überzeugung für das Unternehmen wichtig, beim Journalismus zählen nur die Informationen.

    LG Steffi

    AntwortenLöschen
  11. Danke für diese super tolle Bolgtour.
    Echt total spannend.
    Gemeinsamkeiten:
    Die Gemeinsamkeiten liegen in den Tätigkeiten und Angeboten. Es muss recherchiert und geschrieben werden und am Ende redigiert werden.

    Unterschiede:
    Die Unterschiede diesen beide sind :Entscheiden dabei ist der Auftraggeber; beim Journalismus die Öffentlichkeit, werden die allgemeinen Interesse dargestellt werden und somit eine Fremddarstellung, ist beim PR das Unternehmen im Mittelpunkt, welches nur zur Selbstdarstellung dient. Im PR ist nur Unternehmen wichtig, beim Journalismus zählen nur die Informationen.
    LG Cornelia

    AntwortenLöschen
  12. Hallo,

    beide schreiben und müssen deswegen recherchieren, nur beim PR vertritt man ein Unternehmen und schreibt entsprechend, ein Journalist dagegen schreibt wie es tatsächlich ist :)

    LG

    AntwortenLöschen