Navigation

Sonntag, 11. Dezember 2016

Schicksalshafte Begegnung: Faetful encounter

Coverquelle: Mareile Raphaels FB Seite
Autor: Mareile Raphaels
Titel: Schicksalshafte Begegnung - Faetful encounter
Reihe: Schicksalsreihe 1
Seitenanzahl: 530 Seiten
Verlag: Selfpublisher
ISBN: 1535451742
Preis:
E-Book: 3,99€
Print: 14,98€
Link zum Buch: Schicksalshafte Begegnung Amazon
Link zur Autorin: Mareile Raphaels FB

Klappentext:

Zwei Familien in Los Angeles, die unterschiedlicher nicht sein könnten.

Auf der einen Seite die Harpers, wohnhaft in Bel Air, Inhaber eines eigenen Krankenhauses und dadurch gut situiert.
Auf der anderen Seite die Morgans, die im Valley leben und sich finanziell gerade so über Wasser halten können.

Das Leben der Harpers, vor allem das des erstgeborenen Sohnes Vincent, ist regelmäßig Inhalt von Artikeln in den Boulevardmagazinen der Stadt. Vincent genießt als Sohn des Klinikleiters Vorzüge im Krankenhaus, um die ihn einige der anderen Ärzte beneiden. Privat jagt der gut aussehende Endzwanziger den Frauen nach, womit er sich einen Ruf als Frauenheld erworben hat.
Die Morgans dagegen leben zurückgezogen in ihrem kleinen Haus. Natessa, erwachsene Tochter des Hauses, verfolgt die Geschichten über Vincent in den Magazinen und träumt davon, ihn einmal persönlich kennenzulernen. Als dies dann wirklich passiert, läuft es ganz anders ab, als Natessa sich das vorgestellt hat. Doch es bleibt nicht bei der einen Begegnung, ihre Wege kreuzen sich erneut.

Der Kontakt der beiden ist allerdings nicht der einzige zwischen den Familien. Es gibt mehr Verwicklungen, als es zunächst den Anschein hat. Missverständnisse bauen sich auf, Intrigen werden gestrickt, ein Chaos an Gefühlen entsteht. Dadurch ist mit einem Mal nichts mehr wie es vor der ersten Begegnung von Vincent und Natessa war.


Meine Meinung:

Auf dieses Buch hatte ich mich gefreut, weil es verspricht mit Gegensätzen aufzuwarten und gleichzeitig diese auszuräumen und Gemeinsamkeiten zu finden.
Teilweise war ich begeistert davon, wie es umgesetzt wurde, die Idee und die Charaktere, die Geschichte an sich und das Leben der zwei so verschiedenen Familien, die doch mehr Gemeinsam haben, als nur das gleiche Krankenhaus, indem sie arbeiten.


Natessa ist eine junge Frau, die gemeinsam mit ihrer Mutter, ihrem älteren Bruder und ihrer Cousine zusammen in einem kleinen Haus lebt. Ihr Vater verließ die Familie vor knapp 10 Jahren und seit dem schlagen sie sich gemeinsam durch. Ein starker Zusammenhalt ist in der Familie spürbar, jeder hilft dem anderen und verzichtet auch mal auf ein wenig Luxus für sich selbst, wenn er der Mutter mit dem Geld unter die Arme greifen kann.
Es mag sein, dass Natessa in ärmlichen Verhältnissen wohnt und aufwächst, aber ihre charakterliche Stärke finde ich unglaublich toll und sympathisch an ihr.
Auch wenn ich ihre Faszination für Vincent am Anfang kein bisschen verstehen kann, da er sich wirklich wie der absolute Weiberheld aufführt.

Vincent ist der Sohn eines angesehenen Ehepaares, die mit der eigenen Klinik viel Geld einnehmen und dabei einen hohen Stand genießen. Er ist selbst Arzt - wie sein Vater - und sein jüngerer Bruder Aiden arbeitet als Verwalter ebenfalls im elterlichen Krankenhaus. Vincent liebt seine Arbeit, dabei ist die plastische Chirurgie eins seiner Steckenpferde und er würde dieses Gebiet gerne weiter ausbauen in der Klinik.
Er ist charmant, einfühlsam und ein Frauenmagnet mit einem unglaublichen Frauenverschleiß.
Auf den ersten Blick war er mir unsympathisch, weil er der reinste Aufreißer ist und dabei wohl nur seinen Spaß im Kopf hat.
Doch je länger ich in das Buch eintauchte, umso mehr begann ich ihn zu mögen, auch wenn ich Aiden Vincent jeder Zeit vorziehen würde :P

Die verschiedenen Familien und ihre Interaktion gemeinsam war spannend zu lesen, denn Vincents Vater und Natessas Mutter kennen sich anscheinend oder ist es doch nur eine Verwechslung?

Liebe, Drama, Romantik, in dem Buch ist alles zu finden.
Die Nebenstränge sind schön eingefügt und lassen in jeden Charakter Einblick gewähren, es ist in der "Er/Sie" Perspektive im Präsens geschrieben, was mich zuerst sehr verwirrt hat, aber sobald man drinnen ist, liest es sich super.

Ich mag den Schreibstil der Autorin, auch wenn es mir an manch einer Stelle zu langatmig erzählt wurde, könnte auch daran liegen, dass ich kein großer Fan von Raumbeschreibungen bin. Kurz und knackig ist super, was die Zimmerausstattung angeht, aber ich verstehe, wieso es hier in die Länge gezogen wurde, nämlich Natessas Faszinierung über den dezent, doch deutlich sitbar gezeigten Reichtum.

An manchen Stellen, wie breits gesagt, fand ich es zu zäh geschrieben und mit den Durststrecken hat es mir ein oder zwei Mal den Elan zum Weiterlesen genommen, doch sobald es überwunden war, war ich wieder voll dabei und liebe dieses Buch mit den emotionallen Stellen, sowie manch einer Intrige ;)

Fazit:
4 Musiknoten für gut durchdachte Charaktere, liebenswerte Eigenarten und die Liebe, die man nicht so einfach haben kann <3

PS.: Danke für das Rezensionsexemplar an die Autorin! Das beeinträchtigt meine ehrliche Meinung jedoch in keinster Weise.



Kommentare:

  1. Hey Lizzy,

    die Idee hinter der Geschichte klingt auf alle Fälle vielversprechend und deine Rezi macht Lust darauf es zu lesen. Vielen Dank für diesen kleinen Einblick. ;)

    Liebe Grüße,
    Ruby

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Ruby <3

      Liebsten Dank für deinen Kommentar :)
      Gerne! Das Buch hat mir echt gefallen, trotz des ersten Momentes, wo ich gestockt habe, weil es eben in 3.Person Präsens geschrieben ist und ich sowas nicht gewohnt bin :D Aber nach ein paar Seiten hat das gar nicht mehr gestört <3
      Wobei ich wirklich Aiden vor Vincent den Vorzug geben würde :P
      Falls du dich entschließt, das Buch zu lesen: Ganz viel Spaß <3

      Liebe Grüße
      Lizzy

      Löschen