Navigation

Montag, 7. November 2016

Blood Type: Survival: Der Anfang





Autor: T. E. Lind
Titel: Blood Type: Survival: Der Anfang
Seitenanzahl: 300 Seiten
Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform
Preis: Print € 12,99 & eBook € 4,99
Print/eBook: Print & eBook
Link zum Buch: Blood Type: Survival: Der Anfang

*Rezensionsexemplar







Klappentext 

Was ist, wenn Du Dich auf etwas vorbereitest, was Du selbst nicht betiteln kannst?
Was ist, wenn Du deswegen von allem und jeden für verrückt erklärt wirst?
Was ist, wenn dies der Grund ist, weshalb Du alleine bist?
Und was ist, wenn Du recht hattest?

Genau diesen Fragen muss sich Malcolm stellen. Gerade in dem Moment, als er mit Hilfe von Riley versucht, Anschluss in seiner neuen Heimat zu bekommen bricht die Zombieapokalypse aus. Für alle gibt es ab diesem Augenblick nur noch ein Ziel: Überleben.
Doch manchen reicht allein das eigene Überleben nicht und somit bleiben auch zwischenmenschliche Konflikte nicht aus, die das Überleben der ganzen Gruppe gefährden.

Meine Meinung

Malcom wird von seinen Nachbarn als sonderbar eingestuft und gemieden, der einzige Grund, der dafür ist, weil er zugezogen ist. Er wird eher als gefährlich eingestuft und keiner will etwas mit ihm zutun haben. Zumindest am Anfang, das ändert sich jedoch schnell, als in der Stadt die Zombieapokalypse ausbricht und das Überleben der letzten Verbliebenen von ihm abhängt. Bald stellt Malcom fest, wie schnell es gehen kann, dass man von Menschen akzeptiert wird. Gemeinsam machen sie sich auf die Suche nach Sicherheit, nach einem Ort, wo das Überleben garantiert wird. Doch die Gefahr lauert überall. Hinzu kommen Probleme innerhalb der Gruppe durch unterschiedliche Charaktere, die das Überleben gefährden können. Genauso wie die Geheimnisse, die ein jeder mit sich trägt.

Ich bin schon seit Ewigkeiten ein großer Zombie-Fan und hab mich auch auf dieses Buch schon sehr gefreut. Es ist nicht das erste Buch, das ich von T. E. Lind lese und war, da ich ein großer Fan ihrer Bücher bin, schon sehr neugierig auf ihren neuesten Roman. Auch dieser Roman hat mir wieder sehr gut gefallen. Ich bin immer wieder begeistert wie vielschichtig die Autorin ist und in welchen Bereichen und mit welchen Themen sie so aufwartet. Für mich ist gerade auch das Zombiethema ein sehr heikles Thema. Gerade auch wie die Vampirthemen, gibt es auch Zombiebücher und Filme in Massen und sich hier abzuheben oder auch wirklich ein gutes spannendes Buch zu schreiben wird somit zunehmend schwer, weil gerade, wenn es in einem Bereich viele solcher Geschichten gibt, benötigt man etwas, wo man sich herausheben kann. Ich finde, dass T. E. Lind das sehr gut hinbekommen hat und mit diesem Buch ein sehr tolles und spannendes Buch über Zombies geschrieben hat. Es sind nicht die 0/8/15 Bücher wie man sie sonst so über Zombies kennt, sondern es wieder ganz neue besondere Zombies, eine besondere Geschichte und somit einfach echt etwas, das sich lohnt zu lesen.
T. E. Lind schafft es, vom Anfang bis zum Ende die Spannung zu halten, so dass man das Buch, wenn man erst einmal angefangen hat zu lesen, gar nicht mehr weglegen möchte.
Die zwischenmenschlichen Probleme, die sich gerade in einer größeren Truppe mit sehr unterschiedlichen Charakteren ergeben, hat sie sehr gut beschrieben und bringt mit dem Buch sehr gut auf dem Punkt was zählt, was wirklich wichtig ist und eben welche Probleme sich ergeben können.
Trotz der ganzen Spannung und auch sehr vielen Teilen, in dem es absolut zum Weinen ist, kommt aber auch der Humor nicht zu kurz. Ab und an musste ich sehr viel lachen und schmunzeln, was das Ganze etwas auflockert und das Buch nicht so ernst werden lässt. Für mich somit eine sehr gute Mischung.
Wie auch in den anderen Büchern ist der Schreibstil sehr schön und flüssig und macht das Lesen richtig angenehm. In dem Buch gibt es immer wieder perspektiven Wechsel, so dass man immer mal wieder aus der Sicht eines anderen Charakters lesen kann und das macht das Ganze noch etwas abwechslungsreicher. Vor allem ist es toll, wenn man auch die Gedanken der Anderen mitbekommt und so mehr über die jeweiligen Personen erfährt.
Was mich zu den Charakteren bringt. Die Charaktere sind sehr schön beschrieben und passen sehr gut zur jeweiligen Person. Man kann sich sehr gut in sie hineinversetzen kann oft Gefühlsregungen und auch Entscheidungen sehr gut nachempfinden und fiebert mit ihnen mit.
Für mich ist es wirklich ein sehr guter Auftakt der Zombie-Reihe und ich bin schon wirklich sehr gespannt, wie es weiter geht.

Fazit 

Mir hat das Buch sehr gut gefallen und für mich ist es wirklich ein sehr guter und gelungener Auftakt für die Reihe. Sie hat das Thema Zombie sehr gut rüber gebracht und hat eine gute Mischung aus Spannung, Drama und Humor, was das Buch für mich noch viel besser werden lässt. Ich habe das Buch verschlungen, liebe es total und bin wirklich sehr gespannt wie es weiter geht.


Spannungsbogen:
Charaktertiefe:
Schreibstil:







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen