Navigation

Freitag, 28. Oktober 2016

Blogtour: Das Erbe der Nebelkrähe


Herzlich Willkommen zum vierten Tag unserer Blogtour zu "Das Erbe der Nebelkrähe" und "Der Ruf der Nebelkrähe" von Anne Troja.
Gestern habt ihr bei Michaela von Bücherschmöker etwas über den Fünfkreis erfahren können, heute geht es bei mir mit dem Thema "Blutsgebunden" weiter.




Aber was genau bedeutet das?

Der Orden der Nebelkrähen hat eine ganz besondere Art der Rekrutierung, denn hier wird nicht auf der Straße angeworben, nicht durch Hetze nach Anhängern gesucht, nicht nach Talent geschaut.
Die Rekrutierung erfolgt durch die eigenen Reihen:
Ein Nachkomme eines Mitglieds des Ordens muss das Erbe seines Elternteils annehmen.
Ohne Wenn und Aber muss das entsprechende Elternteil einem seiner Kinder die Bürde und die Ehre - wie der Orden es bezeichnet - zuteil kommen lassen, für den Orden zu arbeiten und damit die Reinheit des Blutes und der Magie innerhalb des Ordens zu bewahren.
Das entsprechende Elternteil, welches dem Orden angehört, hat dabei keine andere Wahl als sich diesem Kredo zu unterziehen und viele sind der Meinung, dass sie, indem sie ein Kind in ihre Fußstapfen treten lassen, dem Orden etwas zurückgeben.

Das ausgewählte Kind dagegen hat keine andere Wahl, als sich dem Lebenswandel und seiner Bestimmung zu unterwerfen, denn es ist durch sein Blut an den Orden der Nebelkrähen gebunden; dieser wird es rufen und es gibt kein zurück mehr. Ist man einmal ein Mitglied, kann man sich nicht verstecken, denn der Orden hat seine Leute überall.

Jahrhundert um Jahrhundert, Generation um Generation wird so der Orden mit neuen Mitgliedern versorgt, jede Stelle besetzt, die dem allgemeinen Zweck dient, die Gerechtigkeit walten zu lassen, denn das Doppelleben wird weitergereicht, wie ein Zepter, das Ehre und Anerkennung im internen Kreis erbringt.

So wird auch Valerie von ihrem Vater an den Orden übergeben, dass dieser sie zu einer Auftragsmörderin ausbilden kann, doch so ganz scheint sich die junge Frau mit ihrem Schicksal nicht abfinden zu wollen. So sehr sie auch die Jagd an sich mag, geschickt mit Pfeil und Bogen ist, so ist das Töten für sie im ersten Augenblick nichts.
Doch der Orden fordert immer seinen Tribut...



So viel also zu dem Blutsgebunden. Freiwillig und aus Überzeugung ist definitiv etwas ganz anderes ;)
Morgen geht es bei Jasmin von Bücherleser mit dem Orden weiter.


Gewinnspiel:

Gewinne einen 10€ Amazongutschein oder ein signiertes Lesezeichen von Anne Troja, dabei musst du nichts weiter tun, als diese Frage in den Kommentaren zu beantworten:

Würdest du dein Kind dem Orden übergeben, wenn es dich betreffen würde? Wenn ja, warum? Wenn nein, wieso nicht? 

Jeden Tag findest du eine Frage im jeweiligen Beitrag und kannst damit jeden Tag ein Los für den Gewinnspieltopf sammeln.

Viel Erfolg! <3


Teilnahmebedingungen:

Die Teilnahme an dem Gewinnspiel ist ab einem Alter von 18 Jahren möglich. Falls Du unter 18 Jahre alt sein solltest, ist eine Teilnahme nur mit Erlaubnis des Erziehungs-/Sorgeberichtigten möglich.
Der Versand der Gewinne erfolgt nur innerhalb Deutschland, Österreich und Schweiz, wobei der Rechtsweg hier ausgeschlossen ist. Für den Postversand wird keinerlei Haftung übernommen.
Eine Barauszahlung der Gewinne ist leider nicht möglich.
Als Teilnehmer erklärt man sich einverstanden, dass die Adresse an die Autorin/ an den Autor oder an den Verlag im Gewinnfall übersendet werden darf und man als Gewinner öffentlich genannt werden darf.
Jede teilnahmeberechtigte Person darf einmal pro Tag an dem Gewinnspiel teilnehmen. Mehrfachbewerbungen durch verschiedene Vornamen, Nachnamen, Emailadressen oder einem Pseudonym sind unzulässig und werden bei der Auslosung ausgeschlossen. 
Das Gewinnspiel wird von CP - Ideenwelt organisiert.
Das Gewinnspiel wird von Facebook nicht unterstützt und steht in keiner Verbindung zu Facebook.
Sollte der Gewinner sich im Gewinnfall nach Bekanntgabe innerhalb von 7 Tagen nicht bei CP-Ideenwelt melden, rückt ein neuer Gewinner nach und man hat keinen Anspruch mehr auf seinen Gewinn. 

Das Gewinnspiel endet am 31.10.2016 um 23:59 Uhr.


Kommentare:

  1. Hallo und guten Tag,

    hey was sind das für Vorstellungen und Weltanschauungen

    ....Ohne Wenn und Aber muss das entsprechende Elternteil einem seiner Kinder die Bürde und die Ehre - wie der Orden es bezeichnet - zuteil kommen lassen, für den Orden zu arbeiten und damit die Reinheit des Blutes und der Magie innerhalb des Ordens zu bewahren.


    Reinheit des Blutes usw. nein sollte Vorstellungen kann ich als Mutter nicht befürworten....mein Kind wird zum Auftragskiller ausgebildet ebenso wenig.

    Also zu solch einem Zweck möchte/kann und will ich mein Kind auf keinen Fall hergeben. Punkt um!!

    LG..Karin...

    AntwortenLöschen
  2. Nein, ich würde mein Kind niemals hergeben, egal zu welchem Zweck.

    Liebe Grüße,
    Daniela

    AntwortenLöschen
  3. Guten Morgen,
    Schwierige Frage. Ich kann die Beweggründe der Gilde verstehen, glaube aber nicht, dass ich meinem Kind so etwas antun könnte. Es sollte eher seine eigenen Entscheidungen treffen. Wenn es sich für ein Leben in der Giöde entscheiden würde, würde ich 100% hinter ihm stehen. Wenn es ihn/sie woanders hinverschlägt, ebenso!
    Wobei ich nichts von Auftragsmorden oder generell so etwas in die Richtung halte :D
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  4. Huhu

    oje eine schwere Frage. Wenn der Orden gutes im Sinn hat dann vielleicht aber ich würde zb. nicht wollen das mein Kind zum Auftragskiller ausgebildet wird.Ich finde das würde gar nicht gehen und da würde ich mich auch mit Händen und Füßen dagegen wehren.

    Danke für den interessanten Beitrag :)

    Liebe Grüße Michelle

    AntwortenLöschen
  5. Hallo,

    ich würde mein Kind nicht abgeben, da ich es unabhängig vom Orden schlimm finde, wenn man seine Kinder hergibt und Kinder eigentlich bei den Eltern sein sollen...

    LG

    AntwortenLöschen