Navigation

Mittwoch, 14. September 2016

Blogtour: Happy End Chroniken


Heute macht die Blogtour zu den "Happy End Chroniken" auf Buchmelodie Halt. Gestern durftet ihr bei Nadja auf Bookwormdreamers mehr über das Thema "Träume und Visionen" erfahren. Bei uns dreht sich heute alles um das Thema "Meditation".

Die Happy End Chroniken schreiben über so vieles. Stärke, sich Selbstfindung, Kraft und über den Sinn des Lebens. Coco ist ein starkes Mädchen, das so vieles erlebt hat und trotzdem ihren Weg gefunden hat.

Meditation Allgemein
Die Meditation ist eine der wichtigsten Dinge um ruhig und im Einklang mit sich selbst zu sein. Gerade für Menschen, die dazu neigen nervös und unruhig zu sein, ist eine Meditation sehr von Vorteil und auch sehr zu empfehlen. In vielen ländern ist es eine religöse Ansicht jeden Tag zu meditieren in anderen Ländern einfach nur Tradition. Aber trotzallem nimmt die Meditation in unserem Leben schon einen sehr hohen und wichtigen Stellenwert ein.

Bei der Meditation kann man zwischen verschiedenen Techniken unterscheiden, die praktiziert werden können. Dazu gehören:
  • Stille- oder Ruhemeditation
  • Achtsamkeits- oder Einsichtsmeditation
  • Konzentrationsmeditation
  • Transzendentale Meditation

Stille- oder Ruhemeditation
Die Stille- und Ruhemeditation ist vor allem in der christlichen Tradition verankert. Der „Weg zu Gott“ beginnt meist mit dem Studium der Schriften und dem Gebet in Worten, gesprochen oder gedacht. Dann geht es weiter mit der gegenständlichen Betrachtung, wo man bei Wenigem verweilt und dies wiederholt betrachtet, was dann zum Gebet der Ruhe führt, wo auch die Gedanken Ruhen. Das Ziel dieses Vorgangs ist, den meditativen Bewusstseinszustand und da normale Tagesbewusstsein gleichzeitig zu erfahren.

Achtsamkeits- oder Einsichtsmeditation
Die Meditationsformen Vipassana und Zazen kommen aus der traditionellen buddhistischen Kontemplationsschule und sind bei uns die bekanntesten Meditationsformen. Der Meditierende sitzt in einer aufrechten Haltung, die ein harmonisches Verhältnis von Spannung und Entspannung wahrt. Die Grundlage der Übung ist die vollkommene Achtsamkeit für die geistigen, emotionalen und körperlichen Phänomene im gegenwärtigen Augenblick. Wichtig ist hier das Gewahrsein im Hier und Jetzt, ohne an Gedanken, Empfindungen oder Gefühlen zu haften.

Konzentrationsmeditation
Was auch eine sehr übliche und beliebte Meditationsform ist, ist die Samatha-Meditation. Hierbei konzentriert sich der Meditierende auf ein einziges Objekt wie zum Beispiel den spürbaren Atem, ein Chakra, ein imaginäres Bild (wie zum Beispiel ein Baum oder eine Wiese, einen einzigen Gedanken oder ein Mantra. Die Fokussierung auf diesen Gegenstand bewirkt die Ausschaltung bzw. Ersetzung des alltäglichen Gedankenflusses und führt so zu einer Beruhigung des Geistes.
Obwohl die Samantha-Meditation und die Vipassana-Meditation als unterschiedliche und eigenständige Meditationsformen gelten, wird die Samantha-Meditation oft als eine Einleitung für die Vipassana-Meditation verwendet.

Transzendentale Meditation
Transzendentale Meditation ist eine einfache und natürliche Meditationsmethode, die einen mühelos in den einfachsten und ruhigsten Zustand des Bewusstseins – ein Zustand jenseits des Denkens, aber voller Wachheit, eintauchen zu lassen.
Sehr viele auch Deutschland machen das um kurz zur Ruhe und zur Entspannung zu kommen um dann wieder aktiv in die Arbeit zu gehen.
Gottfried Vollmer, Schauspieler (Alarm für Cobra 11, Tatort, (R)evolution 2012 u.a.) hat sich schon als Jugendlicher für das Meditieren interessiert und fasst sehr gut zusammen, worum es in der Transzendentalen Meditation geht. An dieser Stelle möchte ich mich noch einmal bei Gottfried Vollmer für die Bereitstellung des Videos bedanken.


Eigene Erfahrung
Aber nicht nur in der Religion, bei Schauspielern am Set oder den Tradition der jeweiligen Länder hat Meditation einen wichtigen Stellenwert, sondern auch in sehr vielen Kampfsportarten. Ich selbst mache Taekwondo und auch hier spielt Meditation eine wichtige Rolle. Sich auf einen Punkt zu konzentrieren und mit sich selbst im Einklang zu sein ist auch hier sehr wichtig um die Techniken richtig und präzise auszuführen.
So machen wir in unserem Techniktraining immer wieder auch viele Meditationsübungen. Dazu gehört auch auf einem Beinstehen, was man noch länger und besser schafft, wenn man die Augen schließt, alles um sich herum abschaltet und in sich hinein hört.



Auch eine sehr gute Übung will ich euch jetzt gerne vorstellen. Mit dieser Übung kann man sehen, was man mit seiner eigenen Vorstellung alles erreichen kann. Dafür müsst ihr euch gerade hinstellen, den Arm ausstrecken und den Daumen nach oben. Dann dreht ihr den Oberkörper so, dass sich der Arm nach hinten bewegt, er bleibt aber weiter gleich ausgestreckt.

 
Ihr dreht euch so weit wie es euch möglich ist, bis ihr ansteht. Merkt euch den Punkt wo ihr stehen geblieben seid und dreht euch wieder zurück.
Bleibt in dieser Position, schließt die Augen und stellt euch vor, wie ihr die Übung wiederholt, nur dass ihr euch ein weiteres Ziel setzt, das euer erstes Ziel noch toppt.


Prägt es euch gut ein und denkt nur daran. Dann öffnet die Augen und wiederholt das Ganze. Nun müsst ihr weiter als vorher kommen.


Auch meditiere ich zuhause sehr viel um zur Ruhe zu kommen und den stressigen Alltag zu vergessen. Ich schalte komplett ab, begebe mich auf eine einsame Insel oder auf eine Wieso, wo ich mit den Vöglein, die für mich ein Lied singen, alleine bin und danach fühl ich mich wieder richtig wohl und ausgeglichen. Für mich ist Meditation schon ein sehr wichtiger Bestandteil geworden und ich kann schon sagen, dass es mir sehr hilft.

Meinungen anderer Leser
Gerne möchte ich euch auch noch ein paar Lesermeinungen zu dem Thema aufzeigen:

Tine von Mein Bücherparadies
Ich habe bis jetzt in dem Bereich noch keine Erfahrungen gemacht und muss ganz ehrlich sagen, dass ich dem Thema auch etwas skeptisch gegenüber trete.


Nadja von Bookwormdreamers
Also ich habe mal im Rahmen einer Veranstaltung unter Anleitung in der Schule meditiert. Und überraschenderweise fand ich es gar nicht so schlecht, denn man wird sich seines Körpers und der ganzen Nerven- und Blutbahnen bewusster. Außerdem schenkt sie auch Ruhe. Leider habe ich es bisher nicht weiter ausgeübt, aber ich kann auf jeden Fall die Faszination verstehen, die viele zur Meditation treibt.

Morgen geht es bei mir auf Tausend Leben weiter, wo ihr mehr über das Thema "Stärke" erfahren könnt.

Gewinnspiel:

Auch heute könnt ihr wieder für einen dieser Gewinne in den Lostopf hüpfen:
  1. Preis - 1 signiertes Print von Coco
  2. Preis - 4 x 1 E-Book nach Wahl der Happy-End-Chroniken

Alles was ihr dafür tun müsst ist, folgende Fragen zu beantworten:

Wie steht ihr zu dem Thema Meditation?

Teilnahmebedingungen:

  • Die Teilnahme an dem Gewinnspiel ist ab einem Alter von 18 Jahren möglich. Falls Du unter 18 Jahre alt sein solltest, ist eine Teilnahme nur mit Erlaubnis des Erziehungs-/Sorgeberichtigten möglich.
  • Der Versand der Gewinne erfolgt nur innerhalb Deutschland, Österreich und Schweiz, wobei der Rechtsweg hier ausgeschlossen ist. Für den Postversand wird keinerlei Haftung übernommen.
  • Eine Barauszahlung der Gewinne ist leider nicht möglich.
  • Als Teilnehmer erklärt man sich einverstanden, dass die Adresse an die Autorin/ an den Autor oder an den Verlag im Gewinnfall übersendet werden darf und man als Gewinner öffentlich genannt werden darf.
  • Jede teilnahmeberechtigte Person darf einmal pro Tag an dem Gewinnspiel teilnehmen. Mehrfachbewerbungen durch verschiedene Vornamen, Nachnamen, Emailadressen oder einem Pseudonym sind unzulässig und werden bei der Auslosung ausgeschlossen.
  • Das Gewinnspiel wird von CP - Ideenwelt organisiert.
  • Das Gewinnspiel wird von Facebook nicht unterstützt und steht in keiner Verbindung zu Facebook.
  • Sollte der Gewinner sich im Gewinnfall nach Bekanntgabe innerhalb von 7 Tagen nicht bei CP-Ideenwelt melden, rückt ein neuer Gewinner nach und man hat keinen Anspruch mehr auf seinen Gewinn.
  • Das Gewinnspiel endet am 18.9.2016 um 23:59 Uhr.
 


Kommentare:

  1. Hallöchen und auch heute mein Glück fürs Print versuche, da ich keine ebooks lesen kann!! :-)

    Meditation an sich finde ich schon spannend und einige schwören ja auch darauf und Leben es sogar.....ich wünschte mir selber ich könnte es und es hätte solche positive Auswirkungen auf mich und meiner Umgebung!
    Doch so wirklich glaube ich nicht das es bei mir klappen würde oder ich es auf dauer machen könnte......

    LG Jenny
    jspatchouly@gmail.com

    AntwortenLöschen
  2. Hallo,

    ich finde das ist schon ein interessantes Thema. Ich selber habe es aber noch nicht ausprobiert.

    LG
    SaBine

    AntwortenLöschen
  3. Hey

    Natürlich steige ich für das Print in den Lostopf.

    Ich haben noch nie Meditiert, aber wenn es anderen Menschen Hilft, finde ich das sehr cool.

    Lg Marina

    AntwortenLöschen
  4. Finde ich persönlich für mich selbst nicht so interessant.

    Liebe Grüße,
    Daniela

    AntwortenLöschen
  5. Hallo!
    Im Alltag finde ich es schwerer einzubringen.Manche Meditationsarten finde ich sehr interessant und wenn ich Zeit dafür finde genieße ich es.
    LG Marina

    AntwortenLöschen
  6. Hallo,

    ich habe es selber zwar noch nie ausprobiert, glaube aber schon daran, dass es helfen kann entspannter zu werden...

    LG

    AntwortenLöschen