Navigation

Sonntag, 14. August 2016

Blogtour: Die 13. Jungfrau


Heute macht die Blogtour zu "Die 13. Jungfrau" auf Buchmelodie Halt. Gestern durftet ihr bei Nadja auf Bookwormdreamers mehr über das Buch selbst erfahren. Heute unterhalten wir uns über die "Enstehung des Buches".


Im Sommer 2014 hatte Katharina Münz ihren Erstling fertig und schickte ihn zu diversen Agenturen, wo sie dann eine Absage nach der Anderen bekam. Um sich etwas abzulenken fasste die Autorin eine Nebenperson des Erstlings ins Auge um über diese eine eigene Geschichte zu schreiben. Bei der Person handelte es sich um die historische Figur der Gisla von Lotharingen.
Durch Recherchen stolperte Katharina im Herbst 2014 in den Grenzland Nachrichten über den Artikel von Günther Nonninger, der seine „Ermittlungsergebnisse“ der Heiligen Ursula zu einem Aufsatz zusammengefasst hatte.


Eigentlich hatte Katharina nie etwas mit Heiligen am Hut, doch dadurch, dass er die Rolle der Bösewichte in der Legende von Hunnen und Magyaren ummünzte auf Wikinger, wurde die Autorin doch hellhörig und neugierig. Nachdem sie ein großer Wikinger-Fan war, war das für sie etwas, das sie sehr interessierte.
Katharina behielt das Ganze in ihrem Unterbewusstsein und es ließ sie nicht locker. Nachdem die Agenturabsagen ihr halfen herauszufinden in welche Richtung sie sich stilistisch bewegen wollte, hat ihr ein Kollege aus der Schreibgruppe empfohlen, sowohl mit der Überarbeitung des Erstlings als auch dem Gisla-Fragment aufzuhören und das Gelernte mit einer neuen Story auszuprobieren.


Kurzer Hand setzte sich Katharina daran, ihre Kurzgeschichte über Foy (eine dunkelhäutige Magd), zu einem Kurzroman auszubauen und hatte schon einiges geschrieben, als ihre Freundin sie anrief und sie fragte, was ihre Schreiberei so machte. Damals war diese Freundin eine der Wenigen, die davon wussten.
In dem Gespräch erzählte sie ihrer Freundin alles was sie bisher wusste und was sie gelesen hatte. Dabei kamen sie auf Ungereimtheiten. Während sich der Zeitungsredakteur auf die heilige Ursula und ihre elf Begleiterinnen bezogen, waren sich die Beiden einig, dass solche Heiligen eigentlich immer mit zwölf Begleitern unterwegs waren. Dabei war es egal ob Jesus, König Artus oder Andere.
Somit wären, wenn man die Kölner Stadtheilige dazu rechnete, 13 Personen unterwegs gewesen, womit sich für Katharina die Frage stellt, was aus der 13. Geworden war. Dieses Gespräch führte sie nahe an die Geschichte der „13. Jungfrau“ hin.
Das Telefonat mit ihrer Freundin führte sie im Jänner 2015.


Ein paar Nächte später träumte Katharina von der berüchtigten Wendepunktszene in ihrem Buch. Sie wurde schweißgebadet wach und hatte gezittert, da sich der Traum so real anfühlte. Um den Traum, der sie nun so beschäftigen anfing, loszuwerden, begann sie ihn aufzuschreiben. Sie schrieb es in der Ich-Perspektive und im Präsens, zwar eine Art und Weise in der sie noch nie geschrieben hatte, aber es war für sie eine bessere Therapie um den Traum zu verarbeiten.

Danach begann Katharina eine Handlung rings um die Wendepunktszene zu plotten und auf einer DIN A4 Seite zusammenzufassen. Danach schrieb sie erst einmal die Wendepunktszene weiter was ihr spontan noch dazu einfiel. Erst als sie ein Gerüst bis zum Ende vorangetrieben hatte, hatte sie sich dem Anfang zugewendet und dann streng chronologisch die erste Hälfte geschrieben.


So entstand das Buch „Die 13. Jungfrau“ und begeistert nun alle Historikliebhaber, die dieses Buch lesen werden.

Morgen geht es bei Susanne auf Sannys Buchwelten weiter, wo ihr die beiden Schwestern näher kennen lernen könnt.

Gewinnspiel:

Auch heute könnt ihr wieder für einen dieser Gewinne in den Lostopf hüpfen:
  1. Preis: 2x1 E-Book "Die 13. Jungfrau" im Wunschformat
  2. Preis: 1 Notizbuch im Buchdesign
  3. Preis: 3x1 Kuvert mit Coverpostkarten

Alles was ihr dafür tun müsst ist, folgende Frage zu beantworten:

Wann fand das Telefongespräch zwischen Katharina und ihrer Freundin statt?

Teilnahmebedingung

  • Die Teilnahme an dem Gewinnspiel ist ab einem Alter von 18 Jahren möglich. Falls Du unter 18 Jahre alt sein solltest, ist eine Teilnahme nur mit Erlaubnis des Erziehungs-/Sorgeberichtigten möglich.
  • Der Versand der Gewinne erfolgt nur innerhalb Deutschland, Österreich und Schweiz, wobei der Rechtsweg hier ausgeschlossen ist. Für den Postversand wird keinerlei Haftung übernommen.
  • Eine Barauszahlung der Gewinne ist leider nicht möglich.
  • Als Teilnehmer erklärt man sich einverstanden, dass die Adresse an die Autorin/ an den Autor oder an den Verlag im Gewinnfall übersendet werden darf und man als Gewinner öffentlich genannt werden darf.
  • Jede teilnahmeberechtigte Person darf einmal pro Tag an dem Gewinnspiel teilnehmen. Mehrfachbewerbungen durch verschiedene Vornamen, Nachnamen, Emailadressen oder einem Pseudonym sind unzulässig und werden bei der Auslosung ausgeschlossen.
  • Das Gewinnspiel wird von CP - Ideenwelt organisiert.
  • Das Gewinnspiel wird von Facebook nicht unterstützt und steht in keiner Verbindung zu Facebook.
  • Das Gewinnspiel endet am 20.08.2016 um 23:59 Uhr. 

Kommentare:

  1. Im Jänner 2015 fand das Telefongespräch statt.

    Liebe Grüße,
    Daniela

    AntwortenLöschen
  2. Hallo und guten Tag,

    O.K. das Telefongespräch hat sie mit ihrer Freundin im Jänner/Januar 2015 geführt.

    Danke für weitere Infos zum Roman...schönen Sonntag ..LG..Karin...

    AntwortenLöschen
  3. Bitte wo kann ich denn am Gewinnspiel teilnehmen? Vorsichtshalber schon mal hier: Januar 2015. Ich finde die Idee gut, sozusagen auf einem Nebenweg einen historischen/unhistorischen Roman zu schreiben.
    LG Anne Poettgen

    AntwortenLöschen
  4. Hallo,
    Danke für diesen tollen Beitrag über die Entstehungsgeschichte zum Roman. Das Telefongespräch mit ihrer Freundin fand im Januar 2015 statt.
    LG Bettina Hertz
    bettinahertz66@googlemail.com

    AntwortenLöschen
  5. Hallo,

    das Gespräch fand im Januar 2015 statt.

    LG
    SaBine

    AntwortenLöschen
  6. Huhu

    die Bilder sind echt toll vielen dank dafür und den tollen Beitrag.

    Das Telefongespräch zwischen Katharina und ihrer Freundin fand im Januar 2015 statt :)

    Liebe Grüße Michelle

    AntwortenLöschen
  7. Hallo,

    vielen Dank für den spannenden Beitrag! Das Gespräch fand im 2015 im Januar statt :D

    LG

    AntwortenLöschen