Navigation

Mittwoch, 8. Juni 2016

Buchvorstellung: Bildband ins Glück

Autor: Loki Miller
Titel: Bildband ins Glück
Reihe: Frankfurt Part 1
Seitenanzahl: 254 Seiten
Verlag: BookRix
Preis:
E-Book: 0,99€
Link zum Buch: Bildband ins Glück

Klappentext: 

"Silja!", rief er mir hinterher. Kurz zögerte ich, drehte mich aber dann doch noch einmal zu ihm um. 
"Ich date nicht. Nicht mehr." Er sah fast traurig aus, als er dies sagte. Dann fügte er noch hinzu: "Aber würde ich es tun, wären Sie meine erste Wahl." 

Silja ist eine vielversprechende Fotografin am Beginn ihrer Karriere. Männer sind für sie ein netter Zeitvertreib, werden dann aber schnell lästig. Der Erste, für den sie tatsächliches Interesse entwickelt, ist Alex. Er ist der neueste Zugang im Fußballteam, Model ... und leider Beziehungsphobiker.

Eine Geschichte voller Intrigen, Verrat und Liebe.





Eine meiner Lieblingsstellen aus dem Buch:


Höflich, wie ich war, wollte ich natürlich zurückwinken. Die Tüten in meinen Händen hatten jedoch etwas dagegen … Als ich im Laufen die Hand hob, blieb ich mit ihnen am Türrahmen hängen, verkeilte mich zusätzlich noch mit meinem Absatz in der Fußmatte, verlor das Gleichgewicht und drohte nach vorne zu stürzen. Unaufhaltsam sah ich den Boden auf mich zukommen … und dann zwei starke Arme, die mich festhielten.
Wow, das war knapp…
Mein Herz schlug mir bis zum Hals und das Adrenalin pumpte in meinen Adern. Die Arme hielten mich weiterhin fest und halfen mir, mich wieder aufzurichten.
„Alles okay?“, sprach eine leicht raue, warme Stimme zu mir, die vermutlich zu den beiden Armen gehörte.
„Ja, ja, alles gut“, erklärte ich und blickte an den Händen langsam hoch. „Ich bin manchmal echt absolut ungeschickt. Aber Gott sei Dank war …“ Weiter kam ich nicht, denn mir blieb wieder einmal die Luft weg. Die Arme waren schon beeindruckend muskulös und ließen darauf schließen, dass ihr Besitzer groß und kräftig gebaut war. Ein Blick zur breiten Brust bestätigte das Ganze noch. Doch als ich das zugehörige Gesicht sah, verschlug es mir die Sprache. Mich lächelten zwei leuchtend hellgrüne Augen hinter vollen Wimpern an. Und als wäre das nicht schon Grund genug zur Schnappatmung, wurden diese sensationellen Augen von einem recht schmalen, aber dennoch männlichen und äußerst attraktiven Gesicht mit blonden kurzen Haaren und Dreitagebart eingerahmt. Ich war im Himmel…
„Ganz sicher, dass alles okay ist?“ Jetzt runzelte er besorgt die Stirn … Hmmm … Sexy …
„Silja, oh mein Gott. Das hätte böse enden können. Alles okay bei dir?“, kam nun auch Jenni dazu, nahm mir die Tüten ab und lotste mich in Richtung der Sitzplätze vor den Umkleidekabinen.
Wie in Trance ließ ich mich von ihr führen und warf immer wieder einen verstohlenen Blick über die Schulter zurück zu meinem Retter. In seiner dunkelblauen Jeans und dem schlichten schwarzen T-Shirt stand er noch immer in der Ausgangstür und fixierte mich mit seinen Augen. Ich war jedoch unfähig, einen klaren Gedanken zu finden oder mich auch nur anderweitig zu verhalten, als ihn weiter stumpf anzustarren. Erst als er mir kurz zuwinkte und dann verschwand, erwachte ich aus meiner Starre.


Kurzes Statement meinerseits:


Ehrlich? Ich kann euch dieses Buch nur empfehlen!
Der Schreibstil ist wundervoll, es lässt sich alles flüssig lesen und es hat mich ziemlich oft zum Lachen gebracht. Zudem besitzen die Charaktere sehr viel Tiefgang und im ersten Moment versteht man gar nicht, wieso Silja oder Alexander jeweils so handeln, wie sie es tun, bis man die Hintergründe kennt.
Außerdem hat der ganze Plot Wendungen gehabt, die ich nicht erwartet hätte und damit wurde es zu einem zuckersüßen, schmerzlich lustigen Abenteuer, Silja in ihrem Leben zu begleiten.
Absolute Leseempfehlung für alle Fans von Liebesromanen, die einen Schuss realistisches Drama vertragen können.



5 Fragen an die Autorin zu ihr und "Bildband ins Glück":

Der Name "Silja" ist sehr ungewöhnlich. Wie kamst du darauf, deine weibliche Hauptperson so zu nennen?In meiner Berufschulklasse hatte ich eine "Silja", mit der ich mich sehr gut verstanden habe. Sie war zwar nicht die Vorlage für die Figur, aber als ich auf Namenssuche war, kam sie mir in den Sinn, weil sie mich ein wenig an meine Roman-Silja erinnert hat. Dann habe ich ein wenig im Internet gestöbert und herausgefunden, dass der Name die nordische Kurzform von "Cäcilia" ist, was frei übersetzt "die Göttliche" bedeutet. Damit passte sie doch perfekt zu "Alexander König". ;)


"Alexander König" ist ein doppelt starker Name. Kann man sagen, dass sich das auch an dem Charakter deines männlichen Protagonisten spiegelt?
Absolut! Ich wollte ihn ganz bewusst möglischt unnahbar darstellen. Jemand, zu dem man aufblickt, der einen aber verbrennt, wenn man ihm zu nahe kommt. Mein Alex hält ja ganz bewusst alle auf Abstand und wirkt dadurch sehr überheblich. Erst wenn man versteht, was dahintersteckt, versteht man auch sein Verhalten. Dabei habe ich mich ein bischen an Alexander Meier, dem "Fussballgott" der Eintracht orientiert. Er wirkt oft total kühl und unnahbar, ist aber eigentlich ein echt netter Kerl, dem der Ruhm nicht zu Kopf gestiegen ist.

Wessen Spielerfrau vom Buch wärst du denn gerne selbst? Alexanders oder Sebastians? 

Puh, das ist eine schwere Frage. Wenn Alex einmal aufgetaut ist, ist er zum niederknien süß und romantisch. Aber ich würde mich eher für Basti entscheiden, weil er für mich noch mehr eine Herausforderung wäre. Ich liefere mir sehr gerne Wortgefechte (mein bester Freund kann ein Lied davon singen :)) und Basti wäre bestimmt ein würdiger Gegner.
Stehst du selbst auf dem Fußballplatz und versenkst die Bälle in den Toren oder schaust du lieber zu?
Ich würde mir wahrscheinlich nur die Beine brechen! :D Nein, Nein, das Fussballspielen überlasse ich lieber den Profis. Selbst mein kleiner Neffe weigert sich mittlerweile mit mir zu spielen, weil ich "nichts draufhabe". Dafür zieh ich ihn bei "Mensch ärger Dich nicht" regelmäßig ab. ;)
Ich schaue aber sehr sehr gerne Fußball. Früher nur die WM und EM, mittlerweile aber auch die Bundesliga und sogar zu Recherchezwecken ein paar Dokus.

Glaubst du selbst an die große Liebe? 

Natürlich. Es gibt für jeden Topf da draußen ein passendes Deckelchen. Manchmal dauert es nur ein wenig länger, bis sie zueinander finden. Auch den Unterschied zu erkennen, ob es die große Liebe oder einfach nur eine große Freundschaft ist, dauert manchmal. Wo wir wieder bei Mia und Basti wären. Aber ich will nicht zuviel verraten ... ;)


Hört sich doch schon mal richtig gut an, oder? :) *_*

Kommentare:

  1. Hey meine Liebe,

    eine wirklich schöne Buchvorstellung. Das Buch klingt sehr interessant :)

    Liebe Grüße,
    Ruby

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Ruby <3

      Danke für deinen Kommentar :)
      Das Buch kann ich auch nur empfehlen, sowie den zweiten Band "Wechsel ins Glück". Beide sind einfach herrlich *_*

      liebe Grüße
      Lizzy

      Löschen