Navigation

Donnerstag, 26. Mai 2016

Ein Herz aus Chrom


Cover von Tatjana Zanot
Autor: Tatjana Zanot
Titel: Goldkinder - Ein Herz aus Chrom
Reihe: Goldkinder
Seitenanzahl: 260 Seiten
Verlag: Selfpublisher
Preis:
E-Book: 2,99€
Print: 9,95€

Link zum Buch: Goldkinder Amazon

Klappentext: 

Ich brauchte Luft. Ganz dringend Luft.
Doch obwohl ich atmete, wurde ich das Gefühl nicht los, allmählich zu ersticken.


Als Tommys Leiche entdeckt wird, bricht Isabels perfekte Welt in sich zusammen. Jeder in der kleinen Stadt geht von einem Suizid aus. Nur Isabel hält an ihrem unerschütterlichen Glauben an ihren Bruder fest. Doch die Suche nach der Wahrheit bringt sie und ihre Freunde in tödliche Gefahr …



Leseprobe:
Carmen

In der Neunten musste man noch in den Pausen aus dem Klassenraum gehen. Es würde noch genau ein Schuljahr dauern, bis wir nicht mehr wie Hühner aus dem Raum gescheucht wurden und man uns für verantwortungsbewusst genug hielt, 20 Minuten in einem 30qm² großen Raum auszuharren.
Da wir heute nur im Klassenraum blieben, ließen Emma und ich unsere Schulsachen zurück, nahmen bloß unsere Wasserflaschen und sie dazu noch ihre Brotbox mit, und gingen gerade auf den Flur in Trakt B, als Jenna und Tommy auftauchten.
Keiner von beiden beachtete uns, doch ich konnte nicht anders; ich musste ihm ein Lächeln zuwerfen. Als würde das irgendetwas für ihn bedeuten …

Kaum merklich schüttelte ich meinen Kopf. Jenna de Mâr ging in die 9a und in ihrem weißen Sommerkleid und mit ihrer kastanienbraunen Haarpracht, in dem eine weiße Schleife steckte, sah sie aus wie eine Prinzessin. Und sie hielt Tommys Hand, als wäre es selbstverständlich, und obwohl ich wusste wie dumm es war; obwohl ich wusste, mich völlig irrational zu verhalten, spürte ich den schmerzenden Stich der Eifersucht durch mein Herz zucken und wünschte mir einen winzig kleinen Augenblick lang, ich wäre sie.
Es war nicht das Aussehen. Dank meiner spanischen Wurzeln bezeichnete mich Emma immer als exotische Schönheit, und – ganz objektiv betrachtet – vielleicht hatte sie damit auch Recht.
Aber ich war dennoch nicht sie. Nicht diejenige, die Tommys Hand halten durfte, ihm im Vorbeigehen einen Kuss auf die Wange hauchte, zärtlich seinen Namen flüsterte, wenn sie morgens neben ihm aufwachte … - Moment, was?
An so etwas wollte ich gar nicht erst denken!
Es war schon schlimm genug, sie zusammen zu sehen … Daran zu denken, was sie vermutlich alles taten, wenn sie alleine waren, brachte mich beinahe um den Verstand.
Während Emma von ihrem stressigen Morgen berichtete und sich lautstark über Marie beschwerte, folgte ich ihr auf den Pausenhof mit den Basketballkörben. Ein leichtes Schmunzeln huschte mir über die Lippen, als ich durch die gläsernen Doppeltüren in die Sonne trat und mich neben sie auf eine Bank setzte. Es gab keinen Ort, wo ich lieber meine Pause verbrachte.


Kurzes Statement meinerseits:

"Ein Herz aus Chrom" gehört zu den Büchern, um die ich herumgeschlichen bin, nicht wusste, ob ich sie anfangen soll und dann... ja... dann habe ich es in zwei Tagen durchgesuchtet, weil es mich nicht hatte mehr los lassen wollen.
Tatjana Zanot schreibt einfach spannend, denn man kann sich in die Charaktere hineinversetzten und gleichzeitig hat man das Gefühl, dass sie viel älter sind, als in den Büchern benannt.
In diesem Buch geht es um Freundschaft, Liebe und die Frage darüber, wie weit man für eine geliebte Person gehen würde.
Aus verschiedenen Ich-Perspektiven bekommt man einen Einblick in die Charaktere und deren Leben, ihre Probleme, ihre Wünsche und ihre Träume.
Locker geschrieben, aber mit vielen philosophischen Ansätzen, die mich zum nachdenken bewogen haben.





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen