Navigation

Montag, 9. Mai 2016

Alice im Zombieland





Autor: Gena Showalter
Titel: Alice im Zombieland
Reihe: White Rabbit Chronicles
Seitenanzahl: 416 Seiten
Verlag: Mira Taschenbuch
Preis: € 14,99
Print/eBook: Print & eBook
Link zum Buch: Alice im Zombieland








Klappentext 

An ihrem 16. Geburtstag sieht Alice Bell eine Wolke in Form eines weißen Kaninchens. Ali kann sich das Phänomen nicht erklären, bis ihre Eltern, ihre Schwester und sie von Zombies angegriffen werden. Ali ist die Einzige, die überlebt. Von heute auf morgen alleine, zieht sie zu ihren Großeltern und fangt an einer neuen Schule an. Dort lernt sie den geheimnisvollen undurchsichtigen Typen, Cole Holland, kennen, der sie in die Geheimnisse der Zombies und der Jagd nach diesen einführt. Ali will ihre Familie rächen und will um jeden Preis lernen die Untoten zu besiegen.
Doch Cole hat Geheimnisse, die er sehr gut hütet. Kann Ali ihm Vertrauen? Auf ihrem Rachefeldzug merkt Ali erst spät, dass die größten Gefahren dort lauern, wo sie sie am Wenigsten vermutet.

Meine Meinung

Von Geburt an sind Alice Bell und ihre Schwester in ihrem Haus „eingesperrt“. Sie gehen nur zur Schule, den Rest ihrer Zeit verbringen sie im Schutze des Eigenheims. Grund dafür ist, dass ihr Vater an Zombies glaubt und Angst vor ihnen hat. Er versucht sie vor den Kreaturen der Dunkelheit zu schützen. Nachts dürfen sie das Haus sowieso nicht mehr verlassen und müssen im Schutze der eigenen vier Wände bleiben.
Ein einziger Wunsch wird für die Familie Bell jedoch zu ihrem Verhängnis und für Ali wird eine ganz neue und gefährliche Welt geöffnet. Sie will, dass ihre Schwester zu ihrer Ballettaufführung kommt. Auf dem Weg nachhause haben Ali und ihre Familie einen Autounfall, wo sie von Zombies angegriffen werden. Ali ist die Einzige, die überlebt. Sie muss nicht nur mit dem Gefühl leben, dass ihre Familie durch diesen einen Wunsch gestorben ist, sondern auch mit der Erkenntnis, dass ihr Vater doch nicht so verrückt war wie sie dachte.
Von heute auf morgen eine Waise, zieht Ali zu ihren Großeltern, wo sie auf eine neue Schule kommt und auf den geheimnisvollen und ungehobelten Cole Holland trifft, der Anführer einer Gang ist, vor der sich die ganze Schule fürchtet. Auch freundet sie sich mit Kate an, die eine Hopp-on-Hopp-off-Beziehung mit Frosti, einem der Gang führt. Durch Cole wird Ali immer weiter in die Zombie-Sache hineingezogen.
Durch Zufall bin ich auf das Buch „Alice im Zombieland“ gestoßen. Eine Werbung auf Amazon hat mich auf dieses Buch aufmerksam gemacht. Da ich eine Schwäche für Zombies habe, war ich neugierig und hab es mir sofort gekauft. Die ganze Geschichte hat mich neugierig gemacht. Ich war sofort angetan sowohl von Klappentext als auch vom Cover und war schon richtig neugierig.
Gena Showalter versteht es absolut Spannung in ein Buch zu bringen. Schon mit der Kaninchenwolke, die sie am Tag am Himmel sieht, als Ali gemütlich in ihrem Garten liegt, zeigt an, dass irgendetwas passieren wird. Ali fühlt sich eingesperrt im eigenen Zuhause und wünscht sich nichts sehnlicher als ein normales Leben zu führen wie ihre ganzen Mitschüler. Von Anfang bis zum Ende bleibt das Buch sehr spannend. Die Spannung zwischen Cole und Ali spürt man von Anfang an und merkt einfach, dass die Beiden etwas verbindet. Die Tagträume, die sie gemeinsam haben machen das Ganze noch spannender. Auch der Schreibstil von Gena Showalter hat mir sehr gut gefallen. Es ist einfach geschrieben und trotzdem kommt die Geschichte nicht plump rüber. Die Charaktere sind sehr gut geschrieben und man kann sich sehr gut in ihre Gefühlswelt hineinversetzen. Gerade kann man auch Ali sehr gut verstehen wie sie sich fühlt, eingesperrt im Haus, sie darf nichts machen, während die Mitschüler ein ganz normales Leben führen und Spaß haben.
Die Storyline ist sehr gut und kein normaler 0815 Zombieroman, wie man vielleicht erwarten könnte. Auch die Idee mit der Kaninchenwolke fand ich richtig toll, die sich auch durch das gesamte Buch zieht.
Wenn man das Buch einmal angefangen hat zu lesen, dann will man es gar nicht mehr weglegen.

Fazit 

Ich habe das Buch regelrecht verschlungen. Ich wurde dank Band 1 ein richtiger Fan nicht nur von der Reihe, sondern auch von Gena Showalter. Sie hat einen tollen Schreibstil und spannende Ideen. Man will ihre Bücher gar nicht mehr weglegen und will mehr davon. Das Buch ist absolut weiterzuempfehlen.


Spannungsbogen:
Charaktertiefe:
Schreibstil:




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen