Navigation

Sonntag, 26. März 2017

Vergiss die Liebe nicht

Autor: Marie Force
Titel: Vergiss die Liebe nicht
Reihe: Neuengland - Reihe Band 1
Seitenanzahl: 408 Seiten
Verlag: HTJB, Inc.
ISBN: 1946136077
Preis:
E-Book: 4,99€
Print: 17,11€
Link zu Amazon: Jack und Andi
Klappentext:

Ein Jahr nach dem schweren Autounfall seiner Frau, muss Jack Harrington sich der nur schwer zu ertragenden Realität stellen: Clare wird nicht wieder aus dem Koma aufwachen. Also tastet er sich - hauptsächlich seiner drei Töchter wegen - ins Leben zurück. Die erste neue Aufgabe des erfolgreichen Architekten ist die Planung eines Hotels in seiner Heimatstadt Newport, Rhode Island. Doch nichts hat ihn auf das vorbereitet, was er empfindet, als er zum ersten Mal Andi Walsh, der Chefdesignerin des neuen Projekts, begegnet. Auch Andi fühlt sich sofort zu Jack hingezogen, aber nach einer katastrophalen Ehe ist das Letzte, was die alleinerziehende Mutter eines hörgeschädigten Sohnes braucht, eine komplizierte Beziehung mit einem verheirateten Mann. Dennoch wagen die beiden den Schritt in eine gemeinsame Zukunft. Doch gerade als sich willkommene Normalität im Leben der neuen Patchwork-Familie einstellt, geschieht ein Wunder und Jacks Ehefrau wacht auf...


Bereitstellung des Buches: Rezensionsexemplar. Vielen Dank dafür an die Autorin und die Mainwunder-Agentur. Nichtsdestotrotz beinhaltet die Rezension meine ehrliche Meinung und wird in keinster Weise vom Verlag/Autor abhängig gemacht.

Meine Meinung:

Jack hat alles, was sich ein Mann wünschen kann, nachdem er dafür auch Jahre gearbeitet hat: eine liebevolle Frau, drei wundervolle Töchter und eine Firma, die er mit seinem besten Freund leitet und die sich einen Namen als eines der besten Architektenbüros in den USA gemacht hat. 
Doch das Glück zerfällt, als Clare - Jacks Frau - von einem Auto erfasst und ins Koma fällt. Ein Jahr kämpft er mit der Realität, zieht sich zurück und verliert sich in seiner Trauer, bis es bei ihm "klick" macht und er zurück ins Leben kommt, denn ohne seine jüngere Schwester, die seit dem Unfall bei ihm eingezogen ist, wären seine Töchter aufgeschmissen gewesen. Also kämpft er sich zurück und beginnt nicht nur wieder zu arbeiten, sondern auch seinen Kindern wieder ein Vater zu werden. 

Bei einem neuen Projekt - sein Architektenbüro soll ein Hotel entwerfen und bauen - lernt er Andrea, kurz Andi, kennen und lieben, trotz seiner Liebe zu Clare, die nie abflacht. Andi weiß um Jacks Lebensumstände und lässt sich dennoch auf eine Beziehung mit Jack ein, trotz aller Vorbehalte und der Tatsache, dass sie selbst einen kleinen Sohn hat. 
Doch bis zu der Beziehung der beiden ist es ein langer weg, denn Gefühle alleine reichen bei zwei Erwachsenen nicht aus, die nicht nur an sich selbst, sondern auch an ihre Kinder denken müssen und allein der Umstand, dass Andi knapp 1000 km von ihm entfernt wohnt, macht es nicht einfach. Trotzdem scheint es, als würden die beiden langsam aber sicher ihr Glück finden und während dem Lesen hatte ich oft das Gefühl, dass das Glück, welches die beiden gemeinsam finden, gleich zerbrechen wird, denn Clare und die Ehe mit ihr lässt Jack oft in Erinnerungen und Kummer versinken, denn Clares Geist ist immer anwesend. 

Und dann geschieht genau das, worauf ich die ganze Zeit gewartet habe: Clare wacht auf und das neue Glück beginnt zu bröckeln.  (Seien wir ehrlich, das habt ihr eh alles schon aus dem Klappentext herausgelesen ;) ) 

Ich mochte das Buch sehr, nicht nur, weil es eine Geschichte über die Liebe erzählt, welche sich wandelt und die Möglichkeit, sich noch einmal zu verlieben, nachdem man so lange mit der ersten großen Liebe zusammen war, sondern auch wegen des tragischen Hintergrundes und der Darstellung der Charaktere, wie sie mit dem Verlust zurecht kommen. 
Jack war mir sympathisch, realistisch dargestellt, auch wenn ich ab und an das Gefühl hatte, ich bekomme in manch einer Situation nicht den richtigen Draht zu ihm.
Auf der anderen Seite gab es wieder Situationen, wo ich mich schlichtweg in ihn verlieben konnte, genauso wie Andi.

Andi ist eine ebenfalls gezeichnete Frau vom Leben und ich mochte sie auf Anhieb, denn trotz allem lässt sie sich ihre gute Laune nicht nehmen und lebt ihr Leben, gemeinsam mit ihrem kleinen Sohn. Die Anziehung zwischen den beiden ist schnell greifbar, wobei ich das Anfangs einfach auf eine Schwärmerei schob, aber es doch bald deutlich wurde, dass da mehr ist.

Außerdem waren die Nebencharaktere richtig gut. In Jamie hab ich mich gleich mal vom ersten Augenblick verschossen und mit ihm geliebäugelt. 

Was mich etwas gestört hat und weswegen es auch einen Notenabzug gibt ist, dass es sich an manchen Stellen einfach sehr zog. Ich kann darüber hinweg sehen, dass ich nicht immer Zugang zu den Charakteren finde, das macht mir in seltenen Fällen etwas aus, weil ich ja dennoch einen Draht in anderen Situationen zu ihnen aufbauen kann, doch dass es sich für mich an einigen Stellen zu sehr zog und etwas unnötig war, das hat mich dann doch gestört.

Fazit:

4 Musiknoten. Nichtsdestotrotz bin ich jetzt vollkommen im Marie Force Fieber und konnte mit Jack und Andi, aber auch mit Clare und den drei Töchtern der beiden ziemlich mitfiebern und mitleiden. Ich bin gespannt, wie es weiter geht *_*  

Spannungsbogen:
Charaktertiefe:
Schreibstil:





Donnerstag, 16. März 2017

Blogtour: Der Klang des Schweigens

 

Heute macht die Blogtour zu "Der Klang des Schweigens" auf Buchmelodie Halt. Gestern durftet ihr auf Mein Bücherparadies mehr über das Buch und die Autorin selbst erfahren. Bei uns dreht sich heute alles um das Thema "Schicksalsschläge".

Mittwoch, 15. März 2017

Zeilengötter - Bis das Tod uns scheidet

Autor: Astrid Korten
Titel: Zeilengötter: Bis dass der Tod uns scheidet
Seitenanzahl: 270 Seiten
Verlag: Selfpublisher
ISBN: 978-1540428929
Preis:
E-Book: 1,99€
Print: 9,90€
Link zur Autoren FB Seite: Astrid Korten
Link zu Amazon: Zeilengötter
Klappentext:

Der Thriller beruht auf einer wahren Begebenheit.
Sie sind Poeten.
Sie lieben das Böse zwischen den Zeilen.


Malin Remy ist eine gefeierte Autorin. Neun Jahre nach der Trennung von ihrem Ex-Mann, dem Schriftsteller Adrian Bartósz und auf dem Gipfel ihres Erfolgs, kommt für Malin der Tag der Abrechnung. Getrieben von dem Wunsch, die Schatten der Vergangenheit abzuwerfen, liest Malin in Paris aus ihrem soeben erschienenen autobiografischen Roman „Ehe“.
Adrian, der schon immer mit Neid und Missgunst auf das literarische Können seiner Frau reagiert hat, ist unter den Zuhörern.
Die Lesung hat verheerende Folgen …

Ein atemberaubender Psychothriller, über die Poesie des Bösen, den Wahn und verborgene Leidenschaften, der auf einer wahren Begebenheit beruht. Die Filmrechte wurden bereits verkauft.

Bereitstellung des Buches: Rezensionsexemplar im Rahmen einer Blogtour zu diesem Buch

Meine Meinung:

Malin hat alles erreicht, was sie sich immer gewünscht hatten: erfolgreiche Schriftstellerin, mit beiden Beinen fest im Leben verankert, Paris als Heimatstadt und eine eigene Familie.
Auch wenn es vor 9 Jahren für sie ganz anders aussah, hat sie sich aus dem Alptraum ihrer Vergangenheit rausgekämpft.

Einst lebte sie in einer so zerstörerischen Beziehung, die ihr beinahe das Leben gekostet hätte: vom eigenen Ehemann Adrian gedemütigt, geschlagen und erniedrigt, schaffte sie es, sich aus dieser Spirale auf direktem Weg in die Hölle auf Erden loszureißen und ein neues Leben zu beginnen. Doch die Spuren sind noch immer da und die Angst, dass Adrian irgendwann Rache an ihr üben will, lässt sie trotz all ihres Glücks nicht ganz los. Wie könnte es auch, wo sie ihm doch das genommen hat, was er ihr ebenfalls stahl? Seinen Stolz und seinen guten Ruf.
Gerade ihr Beruf ist es jedoch, der sie wieder zusammenbringt, denn Adrian ist da, als sie aus ihrem neusten, autobiographischem Roman vorliest und damit kommen Dinge ins Rollen, die vielleicht lieber hätten verschüttet bleiben sollen.

Adrian, der verrückt danach ist, sich zu rächen, setzt alles daran, Malin so sehr leiden zu lassen, dasselbe spüren zu lassen, was auch sie ihm antat.